Deutsche Fahrer im Grand Prix 2005 Klare Sache

Die Zukunft der deutschen Fahrer scheint auch in den kleineren GP-Kategorien gerettet. Steve Jenkner, der wegen falscher Reifen in Valencia auf den zehnten Platz zurückfiel, bleibt seinem italienischen Rauch-Bravo-Team treu und steigt im nächsten Jahr auf einen Aprilia 250-Production-Racer. GP-Rookie Dario Giuseppetti, der Mühe hätte, für ein weiteres Jahr im Schweizer Elit-Honda-Team die Mitgift aufzutreiben, wechselt voraussichtlich ins deutsche Castrol-Honda- Team, das auch in der 250er-Klasse antreten will. Nach dem Rücktritt von Chris Gemmel und dem erfolglosen Comeback von Klaus Nöhles steht dort Dirk Heidolf unmittelbar vor der Vertragsunterzeichnung. Der Sachse schloss die von Verletzungen und technischen Pannen bestimmte Saison im spanischen Aspar-Junior-Team mit einem 18. Platz in Valencia und Gesamtrang 23 ab.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote