Die richtige Vorbereitung (Archivversion)

l Wenn die Kombi zwickt, wird’s
garantiert nix mit der Bestzeit. Profis
tragen unter der Rennkombi einen dünnen Funktionsanzug.
l Helme benötigen speziell bei Supersport-Maschinen mit tief angebrachten Lenkerstummeln ein möglichst weit nach oben gezogenes Sichtfeld. Ist dies nicht der Fall,
kann der Blick nicht weit genug nach
vorn gerichtet werden, die Ideallinie lässt sich somit nur spät erkennen und einleiten. Kleiner Tipp bei eingeschränkter Sicht: Eine unter das Innenfutter eingeklebte Moosgummiplatte mit rund 70 mm Durchmesser und
10 mm Stärke hebt den Helm an, ohne dass die Schutzwirkung eingeschränkt wird. Tipp: Mit Ohrstöpseln fahren, Windgeräusche stören auf Dauer die Konzentration erheblich.
l Zeit so einteilen, dass alle Vorbe-
reitungen ohne Hektik über die Bühne gehen. Am besten zehn Minuten vor dem Turn startklar sein.
l Tanken, Öl prüfen, gegebenenfalls auffüllen, Motor auf absolute Dichtigkeit (Öl, Wasser) prüfen.
l Reifenluftdruck bei kalten Pneus checken, auf korrekten Rennstreckendruck einstellen.
l Bremsbeläge auf Stärke und Sitz der Bolzen und Splinte kontrollieren.
l Die Rückspiegel abkleben oder einklappen.
l Experten befragen und Fahrwerk auf die Bedingungen der Rennstrecke einstellen. Werner Koch

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote