Donington: Bayliss und Kyionari siegen Superbike: Max Neukirchner verliert WM-Rang zwei

Foto: 2snap
Bei schwierigen Verhältnissen in Donington konnten Troy Bayliss und Ryuichi Kiyonari die Rennsiege holen. Max Neukirchner fuhr nur zwei Punkte ein.

Nachdem Freitag und Samstag in Donington schon nicht einfach gewesen waren, zeigte sich auch der Renntag nicht besonders freundlich gegenüber der Superbike-WM. Bei den schwierigen Bedingungen konnten sich Troy Bayliss und Ryuichi Kyionari die Rennsiege holen, wobei Bayliss im zweiten Lauf auf Rang zwei liegend zu Sturz kam. Für Max Neukirchner war das Wochenende nicht besonders erfolgreich. In Rennen eins kam er zu Sturz, in Rennen zwei wurde er 14., womit er lediglich zwei Punkte mitnahm. Troy Corser konnte ihm mit einem etwas besseren Wochenende Rang zwei in der WM abnehmen.

Rennen eins war generell eine schwierige Angelegenheit. Einmal musste unterbrochen werden, weil Noriyuki Haga Öl auf der Strecke verloren hatte. Später kam es zu roten Flaggen, weil sich Regen einstellte. Ungeachtet der schwierigen Bedingungen konnte Bayliss seinen Donington-Fluch besiegen und mit der besten Gesamtzeit gewinnen. Mit ihm kletterten Wildcard-Fahrer Tom Sykes und Max Biaggi auf das Podest. Sturzopfer waren unter anderem Neukirchner, Carlos Checa und Kiyonari. Auch Corser hatte es erwischt, womit Neukirchner zunächst WM-Zweiter blieb. Die Positionen vier bis sechs gingen an Gregorio Lavilla, Yukio Kagayama und Jakub Smrz. In Rennen zwei schlug dann Kiyonaris große Stunde und er konnte sich seinen dritten Saisonsieg holen. Hinter ihm kamen Cal Crutchlow und der nach sechs Stürzen am Wochenende einigermaßen mitgenommene Corser auf das Podest. James Ellison, Michel Fabrizio und Biaggi füllten die Top Sechs auf. Der zweite Lauf wurde bei strömendem Regen gefahren und diesmal erwischte es WM-Leader Bayliss mit einem Sturz. Noriyuki Haga wurde sogar mit einer roten Flagge aus dem Rennen geholt, da er eine Durchfahrtsstrafe ignoriert hatte.

Zu seinem Erfolg in Rennen eins meinte Bayliss: "Ich komme seit 1998 nach Donington, also bin ich ziemlich zufrieden mit dem Sieg. Das ganze Wochenende ist toll gelaufen. Wir hatten Mischbedingungen, aber waren stark - egal ob nass oder trocken. Ich bin praktisch die ganze Zeit gegen mein Pitboard gefahren, da die Gesamtzeit ausschlaggebend war. Platz zwei hätte gereicht, aber ich hatte hier vorher nicht gewonnen, also wollte ich den Sieg."

Der Sieger des zweiten Rennens, Kiyonari, sagte: "Es war sehr schwer für mich. Das Rennen war hart und ich habe einige Fehler gemacht, weil ich hart gepuscht habe. Beim Start des Rennens war es einfach zu nass, was die Dinge noch schwerer gemacht hat. Aber ich hatte eine gute Abstimmung und eine gute Maschine. Die letzten zehn Runden waren noch schwerer, denn Cal kam näher und näher."

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel