Dragster-Racing in Hockenheim (Archivversion) das finale

Die Dragster-Europameisterschaft verhält sich wie der Sport insgesamt: kurz und knackig.
In sechs Rennen (England, Finnland, Schweden, Norwegen, Deutschland und nochmals England) ermitteln die schnellen Männer ihre Meister. Das Resultat überrascht nicht.
Beim Finale im britischen Santa Pod dominierte in der den Vierzylindern vorbehaltenen
Top-Fuel-Klasse zwar der Engländer Steve Woollatt, den Titel – und damit seinen vierten
EM-Lorbeer – riss sich aber der niederländische Routinier Roel Koedam (Foto rechts)
unter den Nagel.
Noch erfahrener in dieser Disziplin ist nur sein Landsmann Ton Pels. Der 61-jährige Senior der Dragster-Szene (Porträtfoto Seite 141 oben) holte sich bei den Zweizylindern, den
so genannten Super-Twin-Top-Fuel-Bikes, den Tagessieg und die Europameisterschaft.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote