Ergebnis Erzbergrodeo 2008 KTM-Werksfahrer Taddy Blazusiak gewinnt

Foto: Veranstalter
Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und 500 Starter aus 32 Nationen - die Zutaten für das Red Bull Hare Scramble versprachen einiges. Alleine in der ersten Startreihe standen Fahrer aus 21 Ländern - die komplette Riege der Internationalen Offroad-Superstars, Schulter an Schulter mit ambitionierten Hobbyfahrern aus der Enduro-, Trial-, Motocross- und Rallyeszene.

Den besten Start erwischte der deutsche BMW-Werksfahrer Andreas Lettenbichler, knapp gefolgt von den KTM-Werkspiloten Taddy Blazusiak, Cyril Despres und Juha Salminen. Es dauerte keine 20 Minuten bis Vorjahressieger Taddy Blazusiak an der BMW von Lettenbichler vorbeizog, und ab diesem Zeitpunkt fuhr der 25-jährige Pole sein eigenes Rennen. Noch am Abend vor dem Rennen hatten Experten darauf gewettet, dass keiner der Fahrer die Strecke unter einer Zeit von zwei Stunden schaffen würde - Taddy schaffte die 16 Kontrollpunkte in unglaublichen 1:20:13 Stunden!
Anzeige
Mit einem Rückstand von 15 Minuten kam Andreas Lettenbichler auf seiner BMW 450 Sportenduro ins Ziel in der Erzberg-Arena. Der sympathische Bayer verlor kurz vor dem dritten Checkpoint eine Fußraste an seinem Motorrad und hatte später sogar durch Getriebeprobleme nur mehr einen Gang zur Verfügung, kämpfte sich aber trotzdem bis ins Ziel - eine unglaubliche Leistung, die das enorme Talent von Lettenbichler beweist.

Nur knappe drei Minuten hinter Lettenbichler landete ein überglücklicher Paul Bolton (UK) auf seiner Honda CRF 250 auf den dritten Platz. Der englische Privatfahrer war 2007 zum ersten Mal am Start des Erzbergrodeos und erreichte bereits damals den siebenten Rang, sein heutiger Podiumsplatz ist allerdings eine echte Sensation und eine schwere Motivation für die zahlreich angereisten britischen Teilnehmer.

Mit Dakar-Sieger Cyril Despres (Andorra) als Viertem und dem erst 19-jährigen Amerikaner Kyle Redmond (KTM) an fünfter Stelle schafften es zwei weitere KTM-Piloten unter die Top-Fünf, und gerade für den jungen Kalifornier Redmond war diese Leistung eine gute Bewerbung für einen echten Werksvertrages. Redmond fuhr ebenso wie sein Teamkollege Geoff Aaron (USA) eine Allrad-angetriebene Christini-KTM, der 10-fache amerikanische Trialmeister belegte bei seinem ersten Besuch am Erzberg den ausgezeichneten sechsten Platz.

Aprilia-Werksfahrer Nicola Paganon (F) sorgte außerdem für eine weitere Sensation am "Berg aus Eisen" - der Franzose kam als 12. auf seiner Aprilia RXV 450 durch den Red Bull Zielbogen und brachte somit zum ersten Mal ein Zweizylinder-Motorrad ins Ziel des härtesten Offroad-Motorradrennens der Welt.


Bester einheimischer Fahrer wurde der Kärntner Roland Sailer auf KTM, der trotz einer geprellten Rippe die enormen Strapazen der Strecke auf sich nahm - und schließlich als 20. von tausenden begeisterten Fans in der Erzberg-Arena gefeiert wurde.


Ergebnis Red Bull Hare Scramble:

1. Taddy Blazusiak (POL, KTM), 1:20:13
2. Andreas Lettenbichler (GER, BMW), 1:35:58
3. Paul Bolton (UK, Honda), 1:38:03
4. Cyril Despres (AND, KTM), 1:38:22
5. Kyle Redmond (USA, Christini KTM), 1:42:19
6. Geoff Aaron (USA, Christini KTM), 1:45:32
7. Gerhard Forster (GER, BMW), 1:46:15
8. Chris Birch (NZL, KTM), 1:47:35
9. Juha Salminen (FIN, KTM), 1:51:19
10. Mark Jackson (UK, KTM), 2:04:45
11. Ralf Scheidhauer (GER, KTM)
12. Nicola Paganon (F, Aprilia)
13. Darryl Curtis (RSA, KTM)
14. Edward Jones (UK, KTM)
15. Rene Dietrich (GER, KTM)
16. Alex Antor (AND, KTM)
17. Martin Craven (UK, KTM)
18. Cory Graffunder (CAN, KTM)
19. Andrew Reeves (IRE, KTM)
20. Roland Sailer (AUT, KTM)

Weitere Infos zu den Rennen unter www.erzbergrodeo.at.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel