Gotha investiert (Archivversion)

Was haben ein Bestattungsinstitut, die Stadt Gotha und die Rennstrecke von Schleiz miteinander zu tun? Auf den ersten Blick nicht viel. Nun hat aber überraschenderweise – und bis jetzt kaum beachtet – der MSC Schleizer Dreieck vermeldet, dass er seine 49 Prozent umfassende Beteiligung an der Betreibergesellschaft Schleizer Dreieck an die Wirtschaftsbeteiligungen Gotha GmbH veräußern will. Und unter der Firmierung der sogenannten »wibego« findet sich im Portfolio eben auch ein Bestattungsinstitut. Die restlichen Anteile der Schleizer Dreieck GmbH verbleiben bei der Stadt Schleiz mit 38 Prozent und dem Landkreis Saale-Orla mit 13 Prozent. Der Club verkauft nach eigenen Aussagen, um sich ganz dem sportlichen Engagement zu widmen und sich aus Schwierigkeiten bezüglich Steuerrecht und Politik herauszuhalten. Wibego-Geschäftsführer Manfred Jacob zum Kauf: »Ziel ist es, kommunale Netzwerke zu schaffen und Alleinstellungsmerkmale wie etwa die Pferderennbahn in Gotha oder die Rennstrecke in Schleiz zu fördern. Kommunen und Gemeinden waren in ihrer Geschichte nur stark, wenn sie sich verbündeten.“

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote