GP Mugello/Italien 2007 Und Rossi sprach: veni, vidi, vici

Foto: Yamaha
Er kam, sah und siegte: Valentino Rossi gewann seinen Heim-Grand-Prix zum sechsten Mal in Folge - und zwar in überlegener Manier. Nach einem eher enttäuschenden Training und Qualifying konnte sich der Doktor vor Dani Pedrosa und Alex Barros durchsetzen und verkürzte somit seinen Rückstand auf WM-Spitzenreiter Casey Stoner. Pole-Mann Stoner behauptete die Führung nach einem hervorragenden Start vorerst für sich, während Rossi weit hinten lag. Doch am Ende landete der Ducati-Pilot nur auf dem vierten Platz.

Mit 115 Punkten in der Gesamtwertung führt er immer noch neun Punkte vor Rossi. Der Kampf um die Weltmeisterschaft bleibt also spannend. Nachdem der Australier Chris Vermeulen das letzte Regenrennen in Le Mans gewann, erreichte er die Ziellinie in Mugello als Achter. Auch der deutsche MotoGP-Pilot Alex Hofmann konnte an seinen erfolgreichen fünften Platz in Le Mans nicht anknüpfen und landete hinter Weltmeister Nicky Hayden auf dem elften Rang.
Anzeige

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote