Grand Prix in Brünn/CZ Capirossi-Comeback

Foto: 2snap
Wochenlang war er durch die Verletzung behindert, die er sich beim fürchterlichen Start-Crash nach dem Start des Barcelona-Grand-Prix zugezogen hatte – in Brünn glänzte Ducati-Werksfahrer Loris Capirossi mit einem souveränen Rennen, dem ein überzeugender Sieg folgte. Weil außerdem MotoGP-Titelverteidiger Valentino Rossi mit einer während der Sommerpause offensichtlich verbesserten Werks-Yamaha in der Tschechischen Republik Zweiter wurde, Honda-Werks-Youngster Dani Pedrosa respektlos den dritten Podestrang erstürmte und WM-Tabellenführer Nicky Hayden gleichzeitig vom Pech verfolgt wurde, ist das Rennen um die WM-Krone fünf Rennen vor Saisonende wieder völlig offen.

MotoGP-WM in Brünn/Tschechien

Zwar hatte Rossi seinem Kumpel Capirossi buchstäblich in letzter Minute des Qualifikationstrainings die Pole Position für das Rennen abgeknöpft, doch dadurch ließ sich Capirossi nicht aus der Ruhe bringen. Wie eine Rakete zischte seine rote Werks-Ducati vom zweiten Startplatz weg, schon nach wenigen Runden verfügte der 33-Jährige über komfortable acht Sekunden Vorsprung. Hinter ihm konnten sich Rossi und Pedrosa zwar von der restlichen MotoGP-Meute mit Kenny Roberts jr. (KR 211 V-Honda), Marco Melandri (Honda), Casey Stoner (Honda) und John Hopkins (Suzuki) lösen – Schlagdistanz zu Capirossi erreichten sie bis zum Ende des knapp 120 Kilometer langen Wettbewerbs nicht mehr. Zum Schluss musste sich Rossi sogar noch eine freche Attacke von Pedrosa gefallen lassen, die der erfahrenere Yamaha-Pilot jedoch abwehren konnte.
Nicky Hayden hatte als derzeit punktbester Fahrer auf seiner Werks-Honda zu Beginn des Rennens zwar erwartungsgemäß in der Spitzengruppe mitgemischt, plagte sich aber mit Problemen herum. Weil er am Start seine Kupplung verheizte, fiel das Zurückschalten schwer, zudem verflüchtigte sich die Bodenhaftung seines Hinterradreifens derart, dass er kurz vor der Zielflagge noch bis auf Rang neun durchgereicht wurde. Jetzt hat der Amerikaner vor den drei Fernost-Rennen in Malaysia, Japan und Australien gerade noch 25 Punkte Vorsprung vor seinem Teamkollegen Pedrosa, Rossi liegt nur mehr 38 Punkte zurück. Für Hayden könnte das Projekt Weltmeisterschaft noch schief gehen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel