Grand Prix Motegi/J (Archivversion)

+++ Der beim Suzuka-GP zu Saisonbeginn tödlich verunglückte Honda-Werksfahrer Daijiro Kato wurde posthum in die »Hall of Fame« berühmter Motorradlegenden aufgenommen. Stellvertretend nahm sein Vater Takashi die Medaille entgegen. Auch seine Mutter Hatsumi war im Saal. Ehefrau Makiko fehlte dagegen: Sie hat geschworen, nie wieder eine Rennstrecke zu betreten. Das gemeinsame Haus hat sie verkauft, um in die Nähe des Friedhofs zu ziehen, auf dem Daijiro beigesetzt ist. Dort spielen täglich die Kinder Ikko und Rinka neben dem Grab, bringen ihrem Papa seine Lieblingsspeisen und Getränke mit und zelebrieren Riten, die der Seele Daijiros helfen sollen, im Körper einer guten Person wiedergeboren zu werden. ++++++ Spaniens Jungstar Toni Elias dreht Aprilia den Rücken und wechselt ins Fortuna-Honda-250-Team. Die Jahresgage für den 18-Jährigen: 1,6 Millionen Euro. ++++++ Thomas Lüthi bekommt Werksmaterial: Der Schweizer Bergbauernsohn steuert 2004 eine Honda 125 mit exklusivem Motor- und Fahrwerkskit, wie ihn sonst nur noch die Honda-Scot-Piloten Andrea Dovizioso und Simone Corsi kriegen. ++++++ In seiner allerletzten Trainingsrunde schnappte Max Biaggi seinem Markengefährten Makoto Tamada die Pole Position weg. Großzügiger zeigte sich der Römer bei der Verleihung der Tissot-Armbanduhr für die schnellste Trainingszeit – und reichte sie prompt dem Japaner weiter. »Ich bin nur um ein paar Sekundenbruchteile schneller gefahren. Du hast die Uhr mehr verdient als ich«, lächelte Biaggi gut gelaunt. +++

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote