Grand Prix Tschechien (Archivversion)

+++ Aprilia-125-cm3-Star Steve Jenkner hatte beim GP in Brünn wenig Glück: Zu Rennmitte
bereits Zweiter und im Kampf
gegen Hector Barberá sogar
kurz in Führung, klemmte sein Motor und warf ihn am Ende auf Rang sechs zurück. »Ein mieses Rennen im Verhältnis dazu, was möglich gewesen wäre. Ich habe mich in dem Pulk am stärksten gefühlt, denn die Zeiten, die
dort gefahren wurden, waren nicht berauschend.« +++
+++ Die MotoGP-Klasse wird 2005 noch spektakulärer und telegener: Künftig gibt es »Flag-to-Flag«-Rennen, bei denen auch im Falle plötzlichen Regenwetters nicht mehr abgebrochen wird. Außerdem wird das bisherige erste Zeittraining nicht mehr für die Startaufstellung gewertet. Um den Samstagnachmittag noch spannender zu machen, gibt es künftig nur noch ein echtes Qualifying. +++
+++ Die Schlacht um den BMW-Boxer-Cup ist geschlagen. Dem Österreicher Thomas Hinterreiter reichte ein sechster Platz weit hinter Laufsieger Roberto Panichi zum vorzeitigen Gesamtsieg und Gewinn eines BMW M3, den er sich zur Übergabe beim letzten Lauf in Valencia in Schwarz wünschte. Dort steht jetzt noch ein Z4 Roadster für Rang zwei zur Debatte, auf den der Amerikaner Brian Parriott und Panichi ebenso Chancen haben wie der
in Brünn viertplatzierte MOTORRAD-Mitarbeiter Markus Barth (Foto). Unterdessen hoffen die Boxer-Cup-Protagonisten darauf, dass die Rennserie trotz einer gegenteiligen Ankündigung von BMW (siehe Seite 138) weiterlebt. Barth: »Es wäre schade, wenn BMW sich die Chance entgehen ließe, nach dem MotoGP-Rennen vor voller Hütte unsere Show zu präsentieren. Hersteller wie Yamaha oder Suzuki würden viel Geld für diesen Platz bezahlen.« +++

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote