Interview Bernd Hiemer "Die Entscheidung kam spontan"

Foto: fact
Bernd Hiemer, 21, Deutscher Supermoto-Meister 2004, wechselt von Husqvarna zu KTM. Der Meister im Interview mit PS-Redakteur Michael Rohrer:

Wie kam’s zum Markenwechsel?

Mein Wunsch war, in ein deutschsprachiges Werksteam zu wechseln. Die Entscheidung kam dann aber spontan. Das Angebot von KTM war am interessantesten.

Wann bist du dein neues Arbeitsgerät zum ersten Mal gefahren?
Noch gar nicht.

Dein Rückblick auf anderthalb Jahre
Profi-Dasein:Wie war es, wie wird es?

Von Beginn an konnte ich meine körperliche Fitness deutlich verbessern. Natürlich komme ich jetzt viel öfter zum Fahren und hoffe, durch das Know-how des KTM-Werksteams ganz an die Weltspitze zu kommen.

Jürgen Künzel und du dominieren die DM fast erdrückend. Siehst du jemand, der die Lücke nach euch schließen kann?

Das kann ein junger Fahrer wie Alex Blössl sein. Harald Ott ist aufgrund seiner langjährigen Erfahrung auch immer für einen Podestplatz gut. Wer hätte vor zwei Jahren damit gerechnet, dass ich dieses Jahr um den Titel mitfahren kann? In der Prestige 450 ist 2005 sehr mit meinem Bruder zu rechnen.

Fährt der auch für KTM?

Nein, Daniel fährt nächstes Jahr Yamaha. Er wird von meinem Vater betreut, die Motorräder kommen von Yamaha Deutschland.

Fährst du weiterhin nur die hubraumoffene und nicht die 450er-Klasse?

Zunächst waren mit KTM beide Klassen vorgesehen. Doch nun haben wir uns entschieden, das große Motorrad für die Weltmeisterschaft perfekt auf mich abzustimmen und das dann auch mit zahlreichen Werksteilen in der Deutschen Meisterschaft einzusetzen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote