Interview mit Carmelo Ezpeleta Kommt der MotoGP-Einheitsreifen doch?

Foto: 2snap
Schon im letzten Jahr war es ein heißes Thema: Der Einheitsreifen in der MotoGP sollte kommen, hieß es damals, ähnlich wie in der Superbike-WM, wo Pirelli alle Gummis stellt. Doch dann ließ der Moto-GP-Zirkus das Thema sang- und klanglos fallen.

Jetzt ist es wieder da: In einem Interview mit der italienischen Tageszeitung "Corriere dello Sport" sagte Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta, der Herr und Meister des MotoGP, dass "die Einheitsbereifung möglicherweise schon in Motegi angekündigt wird." Der WM-Lauf in Japan findet am 28. September statt.

Laut Ezpeleta – so zitiert ihn jedenfalls der "Corriere dello Sport" – sollen es eine Versteigerung unter den Reifenherstellern geben. Dabei ginge es nicht nur um das höchste Angebot, sondern um die beste Mischung. "Die Reifen müssen für alle gleich sein und kostenlos zur Verfügung gestellt werden." Die Dorna würde dann das überzeugendste Paket wählen. Ezpeleta wünscht sich den Einheitsreifen, "damit die Kurvengeschwindigkeit nicht noch weiter zunimmt. Das klappt nur, wenn es keine Konkurrenz mehr zwischen unterschiedlichen Reifenherstellern gibt."

Von Bridgestone und Michelin gibt es zu dem Vorschlag bislang kein Statement; aus dem Moto GP-Zirkus verlautet jedoch, dass beide Reifenbauer von der Idee nicht gerade begeistert sind.

Die MotoGP-Saison 2008 im Überblick: alle Foto-Shows

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel