Kenny Roberts (Archivversion) Jetzt mit Honda?

Nach dem Krach mit KTM will Kenny Roberts (rechts) nun Honda-Motoren
für sein Team.

Teambesitzer Kenny Roberts gibt nicht auf.
Nach dem Rückzug seines Motoren-Partners KTM tauchte er mit Teammanager Chuck Aksland in Japan auf und fragte Suguru Kanazawa, Präsident
der Honda Racing Corporation (HRC), ob er für 2006 einige der RC 211 V-Fünfzylindermotoren haben könne. »Das Gespräch war positiv. Bei Honda ist man der Meinung, dass eine Firma wie unsere in die MotoGP-Szene gehört. Wichtig ist, dass das Projekt schnell
zustande kommt und wir noch vor Jahresende testen können.« Als Fahrer ist Sohnemann Kenny junior
eingeplant – der wird bei Suzuki vor die Tür gesetzt. fk

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel