Langbahn-WM-Finale (Archivversion) Endstation Vechta

Am Samstag, 16. September, 19 Uhr, wird im norddeutschen Vechta die Langbahn-WM 2006 entschieden. Voraussichtlich zugunsten eines deutschen Fahrers. Denn Titelverteidiger Robert Barth, 38, konnte nach dem ersten GP-Lauf
im Juni in St. Macaire/F auch das zweite Finalrennen in Morizes/F gewinnen. Der dreifache Weltmeister führt vor dem Showdown die Tabelle mit zehn Punkten Vorsprung auf den Finnen Joonas Kylmäkorpi an. Gewinnt Kylmäkorpi, muss der Memminger in Vechta mindestens Platz vier belegen, um seinen vierten WM-Titel einzufahren – und danach voraussichtlich seinen Rücktritt vom Bahnsport erklären, um sich auf Tätigkeiten am Rande des Bahn-Ovals zu konzentrieren. ts

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel