Leserbericht von Peter Schreier Die waghalsigen Sportler

Foto: Künstle

Bei der kurzen Fahrt mit einem der vielen Shuttle Busse konnte ich schon mal einen flüchtigen Eindruck über das Gelände und die Strecke gewinnen. Ich muss sagen, ich war beeindruckt! Dann erst mal in Ruhe umschauen und Eindrücke gewinnen. Die gab es reichlich. Der ganze Event ist eine logistische Meisterleistung und Geld hat hier scheinbar auch nur eine untergeordnete Rolle gespielt. Aus dem Nichts so eine Location zu stampfen ist schon Wahnsinn.

Auf die einzelnen Fahrer möchte ich an dieser Stelle nicht eingehen, ebenso wenig über die gezeigten Tricks. Ich bin nicht vom Fach, aber wurde dermaßen von der Performance beeindruckt, dass mir und vielen Anderen einfach der Mund offen blieb. Man muss schon ziemlich verrückt sein, um erst einmal mit einem Motorrad über eine steile Rampe zu schießen, eine Art Looping in der Luft zu drehen, dabei die Hände vom Lenker zu nehmen und dann auch noch die Zeit haben, alle Körperteile wieder zu sortieren und zum Schluss auch noch sicher zu landen.

Die total verrückten Flugeinlagen der Fahrer peitschten die Stimmung hoch. Unterstützt durch Lichteffekte, fetziger Musik und den unermüdlichen Mann am Mikrofon, dessen Stimme zum Schluss den Dienst versagt hat. Am Ende der Show gab es noch ein Wahnsinns Feuerwerk. Die ca. 15000 Besucher dürften mit dem Gefühl nach Hause gegangen sein, etwas ganz Besonderes erlebt zu haben. Für mich war es das auf jeden Fall und ich kann den Event nur weiterempfehlen. Einfach mal im Internet auf der Seite von den X-Fighters nachschauen oder das große Finale in Polen am 6. September 2008 anschauen!

Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel