Lopez holt sich Motorrad-Etappe sieben Coma baut Führung aus

Foto: adrivo
Auch wenn die siebte Etappe der Dakar verkürzt war, so bot sie doch die eine oder andere Tücke, bevor am Samstag der Ruhetag ansteht. Zu Beginn ging es wieder über Dünen und dann durch den feinen Fesh-fesh-Sand, in dem man leicht hängen bleibt. Bei den Motorrädern kam Francisco Lopez am besten mit der Strecke zurecht und holte sich den Tagessieg. 3:57 Minuten hinter ihm kam der Gesamtführende Marc Coma als Zweiter ins Ziel und baute damit seinen Vorsprung auch weiter aus. Denn sein engster Verfolger in der Dakar, Jonah Street, wurde lediglich Achter und war rund elf Minuten langsamer als Coma.
(adrivo.com)
Etappenrang drei holte sich Cyril Despres, 5:21 hinter Lopez Siegeszeit von 2:36:09 Stunden. Damit gelang dem Franzosen in der Gesamtwertung eine weitere Verbesserung, da er Helder Rodrigues überholte, der rund 14 Minuten länger für die Wertungsprüfung gebraucht hatte. Despres liegt nun bereits auf Position sechs, auch wenn ihm auf die Spitze noch einiges fehlt. Rang vier ist aber in Reichweite und Pal Anders Ullevalseter und Jordi Viladoms, die vor Despres liegen, verloren auch am Freitag Zeit auf den Franzosen. Ullevalseter wurde Siebter 14:45 hinter der Spitze und neun Minuten hinter Despres, Viladoms war noch gut vier Minuten langsamer.

Ganz an der Spitze der Gesamtwertung thront freilich weiter Coma. Der Spanier liegt nun 51:22 Minuten vor Street, bei dem es nicht mehr ganz rund zu laufen scheint. Dadurch ist ihm David Frétigné auch wieder näher gerückt. Als Fels in der Nicht-KTM-Brandung fuhr er am Freitag mit seiner Yamaha auf Rang vier und kam Street damit bis auf 51 Sekunden nahe. Nach hinten hat der Franzose dafür Luft. Ullevalseter auf vier fehlen 28 Minuten zu Gesamtrang drei.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel