Motocross-WM-Finale in Ernée/F (Archivversion) Pourcel nervenstark

Für den bereits feststehenden MX1-Weltmeister Stefan Everts hätte das Finalrennen der Motocross-WM im französischen Ernée ein Schaulaufen werden können, doch der Belgier krönte seinen letzten Grand Prix mit einem Doppelerfolg und dem 101. GP-Gesamtsieg. Zwar hatte er nicht vor, den mit einer Pole Position im Training aus der Versenkung aufgetauchten Mickael Pichon unter allen Umständen zu schlagen, doch der KTM-Mann stürzte früh im ersten Lauf und blieb dem zweiten verletzt fern.
Auf den zweiten Durchgang kam es
in der MX2-Kategorie an, nachdem WM-Kandidat Christophe Pourcel einen Sieg von Titelverteidiger Antonio Cairoli im ersten Lauf nicht hatte verhindern können. Im zweiten Heat musste Cairoli auf einen Fehler Pourcels hoffen, um noch eine
Titelchance zu haben, und setzte alles daran, den Franzosen nervös zu machen. Pourcel patzte tatsächlich, behielt aber die Nerven und kassierte mit Platz vier die Meisterschaft. abs

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote