MotoGP 2007 Rossi und Yamaha

Foto: 2snap
+++ UPDATE: Wie nach der Ferrari-Absage (siehe unten) zu erwarten war, hat Valentino Rossi seinen Vertrag mit Yamaha um ein weiteres Jahr verlängert. Damit ist vor Rossis Heim-GP in Mugello am nächsten Wochenende klar, dass Yamaha auch mit Rossis Hilfe in die neue 800-Kubik der Königsklasse im nächsten Jahr starten kann. +++


Nicht verpassen: Mugello-GP-Foto-Show nach Pfingsten auf MOTORRADonline

(24.05.2006) Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi hat seine Formel1-Pläne vorläufig ad acta gelegt. "Ich bleibe im MotoGP", erklärte der 27-Jährige trocken. "Zumindest vorläufig." Zwei Jahre lang hatte Ferrari den Italiener schwer umworben. Er wurde sowohl am Stammsitz in Maranello wie auch auf der hauseigenen Rennstrecke in Mugello zu Testfahrten eingeladen und absolvierte im Winter sogar ein komplettes Formel-1-Training (siehe "Mehr zum Thema"). Ferrari und Formel-1-Organisator Bernie Ecclestone versprachen sich von dem Showtalent neue Impulse für die Rennserie und einen Anstieg der Zuschauerzahlen. Doch Rossi hat nun anders entschieden. Brav bedankte er sich in seiner Absage beim ganzen Ferrari-Team, das ihm in einer Reaktion seinerseits alles Gute für die laufende WM wünschte.

Porträt: Valentino Rossi

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel