MotoGP in Istanbul/Türkei Wenn vier sich streiten, freut sich der Erste

Foto: 2snap
Der Erste war auf alle Fälle Casey Stoner (Ducati), der sich beim dritten Lauf der Straßenweltmeisterschaft in Istanbul in der Königsklasse souverän den Sieg holte, während sich seine Verfolger beim Kampf um die Plätze gegenseitig die Zehntel streitig machten. Aber auch ohne diesen Kampf wäre der junge Australier in Türkei wahrscheinlich nicht zu schlagen gewesen - zu stark war das Paket aus Ducati und Fahrer.

Stoners Verfolger haben zudem des öfteren gewechselt. Anfangs konnte auch Valentino Rossi in der Runde der Vier mithalten, allerdings wurde er wegen Reifenproblemen bis auf den zehnten Platz durchgereicht. Auch Alex Hofmann setzte sich vor Dottore Rossi. Ein Verdienst von guten und konstanten Rundenzeiten, den Ausfällen in der ersten Runde und Rossis Problemen. Die Rennen der 125er- und 250er-Klasse waren spannend bis auf den letzten Metern. Bei den Achtel-Litern kletterte Simone Corsi (Aprilia) auf Platz eins. Bei den Viertel-Litern fuhr Andrea Dovizioso (Honda) von der Pole zum Sieg, für den er aber hart kämpfen musste. Mehr gibt’s wie immer in der Foto-Show.
Anzeige

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote