Namur – das Motocross (Archivversion)

Isle of Man des Motocross nennen Insider die Motocross-Piste rund um die Zitadelle von Namur. Auf 20000 Fans können die Veranstalter im Motocross-begeisterten Belgien denn auch bei unwirtlichen Wetterverhält-
nissen zählen – so wie an dem Wochenende mit der Premiere der Motocross/Supermoto-Kombi-Veranstaltung.
Star des Motocross-Teils war natürlich Stefan Everts. Der siebenfache Weltmeister holte sich bei den tiefen und äußerst
schwierig zu meisternden Bodenverhältnissen einen Sieg und – nach einer sehenswerten Aufholjagd – Platz zwei hinter Yamaha-Teamkollege Brian Jörgensen. Damit konnte der Belgier seine WM-Führung ausbauen.
Titelkonkurrent Mickael Pichon verlor mit zwei vierten Rängen deutlich an Boden.
Während der junge Senkrechtstarter
Antonio Cairoli in der MX2-Klasse trotz eines Ausfalls in Lauf zwei mit einem Sieg im
ersten Heat seine WM-Spitzenposition vor Landsmann Alessio Chiodi behaupten konnte, durften sich auch die deutschen Fans freuen. Der einzige nationale Hoffnungsträger, der 17-jährige KTM-Pilot Max Nagl, ergatterte im ersten Heat immerhin Platz zehn.

WM-Stand nach acht von 34 Läufen
MX1: 1. Stefan Everts (B/Yamaha) 172 Punkte; 2. Mickael Pichon (F/Honda) 145; 3. Joël Smets (B/Suzuki) 132; 4. Joshua Coppins (NZ/Honda) 131; 5. Ben Townley (NZ/KTM) 121.

MX2: 1. Antonio Cairoli (I/Yamaha) 147 Punkte; 2. Alessio Chiodi (I/Yamaha) 135; 3. Stephen Sword (GB/Kawasaki) 121; 4. Cedric Melotte (B/Yamaha) 114; 5. Andrew McFarlane (AUS/
Yamaha) 110.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote