Rallye Dakar Tina Meier ist aus dem Rennen

DPPI/Hamburger Software
Christina Meier aus Hamburg, neben dem Regensburger Norman Kronseder eine von zwei deutschen Motorrad-Teilnehmern der aktuellen Rallye Dakar, ist während der zweiten Etappe des Offroad-Marathons ausgeschieden. Auf der weichen Sandpiste zwischen Santa Rosa de la Pampa nach Puerto Madryn in Argentinien streikte plötzlich die gesamte Elektrik ihrer Yamaha WR 450 F, kräftezehrende Kickstartversuche brachten die 36-Jährige schließlich ans Ende ihrer Energiereserven. Das Ziel der Sonderprüfung fast vor Augen, musste sie aufgeben und sich ohne Motorrad von einem Rallyetruck zum - immer noch 600 Kilometer entfernten - Biwak mitnehmen lassen. Weil ihre Yamaha vom sogenannten "Lumpensammler" dort erst am frühen Morgen des nächsten Tages angeliefert wurde, hatte Meiers Mechaniker Bert van der Donk keine Chance mehr, den Fehler rechtzeitig vor dem Start zur dritten Etappe zu beheben.

Norman Kronseder, der bislang bei vier Versuchen, das Ziel einer Dakar-Rallye zu erreichen, vom Pech verfolgt war, ist dagegen weiterhin auf Kurs. Er wurde zum Redaktionschluss dieser Meldung auf Rang 64 der Gesamtwertung nach vier Etappen geführt.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel