Rennstrecken im deutschsprachigen Raum

Rennstrecken im Überblick

Spätestens wenn ab Frühjahr die Sonne ihre wärmenden Strahlen auch hierzulande wieder ausbreitet, wird’s Zeit für ein paar scharfe Runden auf heimischen Rennpisten. Doch wo kreiseln? Hier eine Übersicht der wichtigsten Rennstrecken in Deutschland und Österreich mit Infos zur Streckencharakteristik, Schlüsselstellen, Fahrerlager sowie der Sicherheit.

Nach der Kurzbeschreibung südeuropäischer Rennstrecken folgen nun die Pisten aus dem deutschsprachigen Raum. Schließlich dauert der Winter selbst hierzulande nicht ewig. Daher stellen wir in diesem Artikel die bedeutendsten Strecken aus Deutschland und Österreich mit allen wichtigen Infos vor. Mit dabei ist auch ein nagelneuer Kurs, der erst Ende Oktober 2012 in Betrieb gegangen ist: das Bilster Berg Drive Ressort.

Auf der Strecke nahe Paderborn in Nordrhein-Westfalen kreiselte bisher noch kein Motorrad, weshalb es keine einschlägigen Erfahrungen gibt. So viel ist jedoch heute schon klar: Die Piste verspricht dank der topografischen Lage mit großen Höhenunterschieden viel Abwechslung. Manche ziehen gar den Vergleich mit der legendären Nordschleife. Die Firma BD Racing brachte sich bei der Planung mit ein, sie wird neben weiteren Anbietern auf dem Kurs künftig Motorradtrainings austragen. Wer Fragen hat, wendet sich am besten direkt an sie: www.bdracing.de. Für Supersportler weniger interessant sind dagegen sehr kleine Pisten, die oft besseren Übungsplatzcharakter haben, weshalb wir diese nicht berücksichtigt haben.

Thema Geräuschlimit: Prinzipiell gibt es das auf jeder Strecke, oft beträgt es 98 dB. Da es sich bei den Angaben ums Fahrgeräusch handelt, bietet eine Messung im Stand keine abschließende Sicherheit. Je nach Streckenbetreiber oder Veranstalter wird das Fahrgeräusch sehr restriktiv oder gar nicht kontrolliert. So fallen am Sachsenring teils absolut serienmäßige Auspuffanlagen durch, während Brutalo-Lärm auf dem Lausitzring niemanden zu interessieren scheint. Tipp: Wenn möglich, immer einen Serientopf und/oder ausreichend Auspuff-Dämmwolle mitnehmen, Zubehöranlagen mit einem dB-Killer ausrüsten. Auf Nummer sicher geht, wer die Ausschreibung des Veranstalters genau befolgt. Sonst kann es vorkommen, dass man nicht mitspielen darf - und das braucht echt keiner!

Anzeige
Foto: Archiv
Das Streckenprofil von Groß Dölln.
Das Streckenprofil von Groß Dölln.

Groß Dölln

Groß Dölln

Nächstgelegene größere Stadt: Berlin (85 km)

Streckencharakteristik

Technisch sehr anspruchsvoll, bietet die Teststrecke mit ihren vielen Einzelsektionen zahlreiche Varianten. Prinzipiell geht‘s in Groß Dölln häufig auf und ab, teils lauern blinde Ecken. Wegen häufiger Schräglagenwechsel ist der nicht allzu schnelle Kurs körperlich anstrengend. Als Kurventraining ist er auch für 1000er prima geeignet. Trainings sind dort konkurrenzlos günstig.

Schlüsselstellen
Durch die Schikane nach Start/Ziel (1) passt nur ein Bike; bei Punkt 2 geht‘s über eine blinde Kuppe; sehr reizvoll ist die Cork Screw-ähnliche Passage (3); fiese, sich zuziehende Rechts, die am Bremspunkt nicht einsehbar ist (4); Asphaltausbrüche im Kreisel (5); erhöhte Highsider-Gefahr Eingang Start/Ziel (6).

Ausstattung Fahrerlager
Eher rustikal, keine Boxen, Camping auf Beton und Wiese möglich, Strom und sanitäre Anlagen ausreichend vorhanden.

Sicherheitsniveau
Durchschnittlich, bis auf zwei oder drei Stellen bietet der Kurs aber genügend Auslaufzonen.


PS-Racecamp: Renntraining auf dem Driving Center Groß Dölln

Foto: Archiv
Das Streckenprofil in Oschersleben.
Das Streckenprofil in Oschersleben.

Oschersleben

Oschersleben

Nächstgelegene größere Stadt: Magdeburg (40 km)

Streckencharakteristik
Rechtskurs, flach, übersichtlich, nicht allzu schwer zu lernen. Mysteriös: Für sehr gute Rundenzeiten brauchen selbst Top-Fahrer viel Übung. Teils trickreicher Verlauf, hate it or love it, für 600er wie für 1000er geeignet.

Schlüsselstellen

Sehr hohe Geschwindigkeitsunterschiede zwischen schnellen und langsamen Fahrern Ende Start/Ziel (1); extrem tricky ist das Anbremsen und Durchpfeilen der Dreifach-Links (2); perfekte Linie auf Start/Ziel schwierig zu finden (3), außerdem lauert dort eine Bodenwelle.

Ausstattung Fahrerlager
Absolutes Top-Niveau, WM-Strecke, riesiges Fahrerlager, Camping möglich, Hotel neben der Strecke, Tankstelle auf dem Geländ.

Sicherheitsniveau
Sehr hoch, WM-Standard

Foto: Archiv
Streckenprofil Bilster Berg Drive Ressort .
Streckenprofil Bilster Berg Drive Ressort .

Bilster Berg Drive Ressort

Bilster Berg Drive Ressort

Nächstgelegene größere Stadt: Paderborn (30 km)

Streckencharakteristik
Sehr reizvoll, da extrem große Höhenunterschiede, Berg- und Talbahn, anspruchsvolle und attraktive Naturrennstrecke, der Kurs erinnert an die Nürburgring-Nordschleife.

Schlüsselstellen
Im Blindflug geht‘s über eine Kuppe zur „Mausefalle“ mit 26 Prozent Gefälle (1); Punkt 2 ist ein absolutes Mut-Eck, da vorher eine lange Bergab-Gerade zu dieser Kurve führt; fiese, sich zuziehende Links auf Start/Ziel (3).

Ausstattung Fahrerlager
Umgebaute, große Hallen dienen als Boxen, außerhalb dieser (noch?) kein Strom, kleines Fahrerlager, sanitäre Anlagen ausreichend, teils nur späte Anreise möglich, Zelten und Grillen nicht erlaub.

Sicherheitsniveau
Licht statt Flaggensignale, von DMSB abgenommen, wenig Kiesbetten, aber viel asphaltierter, großzügiger Auslauf, teils nahe Leitplanken.

Foto: Archiv
Streckenprofil Lausitzring.
Streckenprofil Lausitzring.

Lausitzring

Lausitzring

Nächstgelegene größere Stadt: Cottbus (45 km), Dresden (65 km)

Streckencharakteristik
Linkskurs, flach, schnell, flüssig zu fahrende und spannende Kurven wechseln sich mit unharmonischen Ecken ab, teils sehr wellig, bei Nässe wenig Grip, etwas tristes Ambiente, Funke springt kaum auf Fahrer über, für alle Hubraum- und Leistungsklassen geeigne.

Schlüsselstellen
Viel Zeit holt/verliert man beim Beschleunigen auf die Gegengerade (1); mitunter schätzen Piloten den Bremspunkt vor dem engen Linksknick falsch ein und müssen in die Auslaufzone (2); im Infield schnelle Mutkurve, die man auf der Bremse anfährt (3); Beschleunigen auf Start/Ziel mit fieser Bodenwelle - Highsider-Gefahr (4)!

Ausstattung Fahrerlager
Modernes, großes Gelände mit ordentlich ausgestattetem Fahrerlager auf WM-Niveau, Tankstelle, Camping möglich, Hotels in der Umgebung.

Sicherheitsniveau
Sehr hoch, WM-Standard, bei Nässe jedoch lange Rutschphasen mit teils lauernden Begrenzungswällen.

Foto: Archiv
Streckenprofil Sachsenring
Streckenprofil Sachsenring

Sachsenring

Sachsenring

Nächstgelegene größere Stadt: Chemnitz (20 km)

Streckencharakteristik 
GP-Strecke, Linkskurs, Berg- und Talbahn, einige blinde, schnelle Ecken, technisch anspruchsvoll, schwierig zu lernen, meist flüssiger Verlauf, macht Laune, wenn man die blinden Ecken optimal erwischt, klasse Piste für 600er.

Schlüsselstellen 
Blinde Doppel-Links nach Omega (1); trickreicher Kurvenverlauf bei „Audi-Brücke“ (2); zweite blinde Doppel-Links (3); schnelles, teils blindes Mut-Eck bergab Richtung Sachsenkurve (4); Eingang Start/Ziel tricky, da man viel Schwung auf die Gerade mitnehmen muss (5).

Ausstattung Fahrerlager 
Top-Niveau, bestens ausgestattete WM-Strecke, großes Fahrerlager, Camping möglich, Tanke in der Nähe.

Sicherheitsniveau 
Sehr hoch, WM-Standard

Foto: Archiv
Streckenprofil Hockenheim
Streckenprofil Hockenheim

Hockenheim

Hockenheim

Nächstgelegene größere Stadt: Heidelberg (20 km), Mannheim (25 km)

Streckencharakteristik
Rechtskurs, flach, übersichtlich, recht einfach einzuprägen, eine sehr schnelle und eine sehr langsame Ecke, sonst mittelschnell, Hausstrecke von PS, Piste mit WM-Flair, Motodrom mit Kultcharakter, gleichermaßen für 600er und 1000er geeignet.

Schlüsselstellen
Optimale Linie für Nordkurve auf der Bremse trickreich (1); prickelnde Herausforderung für Tausender: Parabolika mit Vollgas (2); gleich im Anschluss Spitzkehre - hartes, langes Anbremsen nötig (3); Herausbeschleunigen nach Mercedes-Tribüne erfordert viel Gefühl (4); Anbremsen Eingang Motodrom tricky (5).

Ausstattung Fahrerlager
Absolutes Top-Niveau, Formel 1-Strecke mit allem Pipapo, großes Fahrerlager, Camping möglich, Hotel neben der Strecke, Tankstelle auf dem Gelände.

Sicherheitsniveau
Sehr hoch, Formel 1-Niveau mit großen Auslaufzonen und Kiesbetten.

Foto: Archiv
Streckenprofil Schleizer Dreieck.
Streckenprofil Schleizer Dreieck.

Schleizer Dreieck

Schleizer Dreieck

Nächstgelegene größere Stadt: Gera (55 km), Jena (67 km)

Streckencharakteristik
Strecke mit Kultstatus und Charme, kein permanenter Kurs, Piste verläuft teils auf öffentlicher Straße, anspruchsvolle Berg- und Tal-Strecke, einge blinde und absolute Mut-Ecken, für Anfänger weniger geeignet, die seltenen Möglichkeiten zum Kreiseln sollte man unbedingt wahrnehmen.

Schlüsselstellen
In der Kurve nach Start/Ziel lauert außen eine gemeine Bodenwelle (1); ultraschnelle Mutkuppe in leichter Schräglage bergab (2); Linksknick nach Vollgaspassage bergab für Piloten mit „Cojones“ (3); Spitzkehre ist in Schräglage anzubremsen (4); selektive Rechts-Links-Schikane vor Start/Ziel (5).

Ausstattung Fahrerlager
Kein richtiges Fahrerlager, keine Boxen, meist Wiese als Untergrund, Stromquellen begrenzt, sanitäre Anlagen ausreichend.

Sicherheitsniveau
Allgemein wenig Auslaufzonen, Straßenkurs mit Gräben und Feldern, abgenommen für IDM-Läufe.

Foto: Archiv
Streckenprofil Nürburgring-GP_Strecke.
Streckenprofil Nürburgring-GP_Strecke.

Nürburgring-GP-Strecke

Nürburgring-GP_Strecke

Nächstgelegene größere Stadt: Koblenz (60 km)

Streckencharakteristik
Rechtskurs, leichtes Auf und Ab, Kurven meist einsehbar, bis auf den Knick Ende Start/Ziel sehr flüssig, oft Wetterkapriolen, für 600er und 1000er gleichermaßen geeignet.

Schlüsselstellen
Hartes, langes und punktgenaues Anbremsen der Spitzkehre nach der langen Start/Ziel-Gerade (1); knifflige Ideallinie in der Mercedes-Arena (2); schneller Hatzenbach-Bogen für Bikes mit Power eine echte Challenge (3); trickreiches Anbremsen und Durchreißen der NGK-Schikane (4) kurz vor Start/Ziel.

Ausstattung Fahrerlager
Absolutes Top-Niveau, Formel 1-Strecke mit jedweder Ausstattung, großes Fahrerlager, Camping möglich, Hotels neben der Strecke, Tankstelle auf dem Gelände.

Sicherheitsniveau
Sehr hoch, WM-Standard

Foto: Archiv
Streckenprofil Salzburgring.
Streckenprofil Salzburgring.

Salzburgring

Salzburgring

Nächstgelegene größere Stadt: Salzburg (12 km)

Streckencharakteristik
Rechtskurs, schnelle Piste für leistungsstarke Bikes, liegt herrlich in einem Talkessel, bis auf Schikane nach Start/Ziel sehr flüssig, einige Auf- und Ab-Passagen.

Schlüsselstellen
Punktgenaues Anbremsen der Schikane nach Start/Ziel tricky (1); starkes Herauspowern aus der Nocksteinkehre nötig, um viel Schwung auf das schnelle Bergauf-Geschlängel mitzunehmen (2); diese Passage ist mit leistungsstarken Bikes eine echte Challenge (3); größte Herausforderung ist das Hineinbrennen in die ultraschnelle Fahrerlagerkurve - hier liegen die Sekunden (4)!

Ausstattung Fahrerlager
Fahrerlager nicht sehr groß und getrennt von den Boxen, Bereich unterhalb der Boxen ausgebaut, sodass dort nun geparkt werden kann, wenig Duschen, überall Strom, gutes Restaurant, Tankstelle.

Sicherheitsniveau
Sicherheit grundsätzlich okay, doch stürzen im Bereich der Fahrerlagerkurve ist nach wie vor gefährlich

Foto: Archiv
Streckenprofil Red-Bull-Ring.
Streckenprofil Red-Bull-Ring.

Red-Bull-Ring

Red-Bull-Ring

Nächstgelegene größere Stadt: Graz (77 km)

Streckencharakteristik
Rechtskurs, bis auf zwei Stellen sehr flüssig zu fahren, abwechslungsreiche, launige Streckenführung mit Auf- und Ab-Passagen, technisch anspruchsvoll, Piste teils wellig, 2012 erstmals IDM-Strecke.

Schlüsselstellen
Erste Kurve trickreich, weil viel Schwung für die folgende schnelle Passage nötig ist (1); nach der Hairpin hohe Wheelie-Neigung leistungsstarker Bikes (2); die nächste Kurve (3) macht auf, dort ist man oft zu langsam; Bergabstück mit anschließender Linkskurve, die nach außen abfällt (4) - Obacht, tricky!

Ausstattung Fahrerlager
High-End, alles wurde umfangreich umgebaut.

Sicherheitsniveau
Sehr hoch, überall große Auslaufzonen.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote