ridgestone-Einheitsreifen für 2009 (Archivversion) So schnell Kann‘s gehen

Bereits am Tag nach dem letzten MotoGP-Rennen der Saison 2008 probierten alle wichtigen Piloten die neuen Bridgestone-Einheitsreifen für 2009 aus – und waren schneller als zuvor.

Casey Stoner holte beim Saisonfinale in Valencia den sechsten Saisonsieg, doch viel spannender als seine Solofahrtvor Dani Pedrosa und Valentino Rossi waren die Tests, die tags darauf bei idealen Bedingungen durchgeführt wurden. Mit einer Rundenzeit von 1.32,464 Minuten stempelte der 23-Jährige eine Zeit in den Asphalt, die um eine Zehntelsekunde schneller war als der offizielle Rundenrekord, den er am Vortag im Rennen aufgestellt hatte. Zu verdanken war das seiner neuen Ducati Desmosedici GP9 mit Kohlefaser-Chassis, verbesserter Bremsstabilität und progressiverem, besser vorhersehbaren Leistungseinsatz. Und den neuen Bridge-stone-Einheitsreifen, deren haltbarere und für einen breiteren Temperaturbereich taugliche Laufflächenmischung eigentlich weniger Grip als die 2008er-Pneus hätte haben sollen.

Doch Bridgestones neuer Reifen-Kompromiss entpuppte sich beim ersten Probegalopp als Meisterstück. „Wir haben die neuen Reifen so gebaut, dass mit ihnen das gesamte Spektrum von Teams und Fahrern glücklich werden kann“, erklärte Bridgestone-Motorsport-Manager Tohru Ubukata. „Dafür haben wir den Grip etwas reduziert. Das Wichtigste jedoch war uns die Haltbarkeit. Manche Fahrer haben bis zu 40 Runden auf einem Reifen abgespult.“

Neben Stoner machte auch sein neuer Teamkollege Nicky Hayden Schlagzeilen, der mit einer ganz als Sternenbanner lackierten Maschine am ersten Tag noch anderthalb Sekunden Rückstand hatte, bei launischem Wetter und weniger Konkurrenz an Tag zwei dann aber die Bestzeit vorlegte. Außerdem kam es zu den viel beachteten offiziellen Ducati-Debüts von Sete Gibernau, Mika Kallio und dem bisherigen Ducati-Tester Niccolò Canepa, die mit den Rängen 14, 15 und 17 allerdings eher diskret verliefen. Der bei Ducati gescheiterte Marco Melandri war auf seinem neuen Kawasaki-Arbeitsgerät als Zehnter auf Anhieb schneller. Auch der neue Repsol-Honda-Mann Andrea Dovizioso stach seinen Vorgänger Hayden zunächst aus und belegte am Montag den achten Platz. fk

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote