RTL sendet kein MotoGP „Formel 1 auf zwei Rädern“ ausgebremst

Foto: 2snap
Was vom Privatsender RTL in der eigenen Werbung vollmundig als „Formel 1 auf zwei Rädern“ beworden wurde, endet bereits nach einem Jahr, nämlich die Übertragung der MotoGP-Rennen bei RTL. Gerade mal drei Wochen bevor die neue Saison beginnt, werfen die Kölner das Handtuch. Die nackte wirtschaftliche Wahrheit: Mit rund einer Million Zuschauer im Schnitt ist das Engagement für RTL ein Verlustgeschäft, was aber auch schon am Ende der letzten Saison hätte klar sein dürfen. Jetzt wird der Motorradsport kurzerhand einfach aussortiert. Gut, weil er nicht zur Gruppe von Geldbringern wie Dschungel-Camp oder Big Brother gehört. Schlecht, weil ein breiteres Publikum diesem faszinierenden Sport und dem Ansehen der Motorradfahrer sicher nicht geschadet hätte.

Zur mediengerechten Vermarktung sportlicher Ereignisse gehört aber offensichtlich auch, dass die Mehrheit der deutschen Zuschauer einer deutschen Lichtgestalt beim Kämpfen und Siegen zuschauen will. Und bei allen Verdiensten der deutschen WM-Teilnehmer – zum Michael Schumacher des Motorradsports taugen sie eben nicht. Ob das gut so ist oder nicht, ist auch Geschmackssache für die wirklich interessieren Motorradsport-Fans; Anker-Frau Katja Poensgen ist auf jeden Fall zumindest diesen Job los.

Mehr zum Thema:
Termine der Straßen-WM
Foto-Show: Best of 2004
Foto-Show: Grid Girls 2004

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel