Speedway-Junioren-WM (Archivversion) VORstufe

Der 21-jährige Speedwayfahrer Christian Hefenbrock schrieb im norditalienischen Terenzano Speedway-Geschichte: Als erster deutscher Fahrer holte der Brandenburger eine Medaille beim Finale der Speedway-Junioren-Weltmeisterschaft (U21). Sein Dauereinsatz auf der Rennmaschine in vier verschiedenen Speedway-Ligen (England, Polen, Schweden und Bundesliga) machte sich jetzt für den einzigen Deutschen im 16-köpfigen Finalfeld in Italien bezahlt: Mit drei Laufsiegen konnte sich »Hefe« in den 20 Qualifikationsheats für den entscheidenden Finallauf der vier punktbesten Fahrer qualifizieren. Im Endlauf gewann er sogar den Start und führte, bis ihn ein Aufsteiger des Vorderrads auf Platz drei hinter dem neuen Weltmeister Karol Zabik (Polen) und dem farbigen Speedway-GP-Star Antonio Lindbäck (Schweden) zurückwarf. Nächstes Jahr darf Hefenbrock nicht mehr bei den Junioren mitfahren, hat aber schon das nächste große Ziel vor Augen: »Ich will mich als erster deutscher Fahrer für den Speedway-Grand-Prix qualifizieren.« ts

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote