Superbike-WM in Katar Neukirchner vorn mit dabei

Foto: 2snap
Beim Auftakt der Superbike-WM in Katar schlug sich Suzuki-Werksfahrer Max Neukircher achtbar. Gegen die Ducati-Armada, die in dieser Saison mit 20 Prozent Hubraumvorteil antreten darf, war allerdings wenig auszurichten.

In der Superpole hatte Max sich mit 9 Zehntelsekunden Rückstand auf Pole-Setter Troy Corser (Yamaha) für Startplatz 4 qualifiziert. Aus der ersten Runde kam er sogar als Führender zurück, wechselte sich in der Folge mit Corser, Troy Bayliss (Ducati) und Max Biaggi (Sterilgarda-Ducati) an der Spitze ab.

Am Ende reichte es Max für den fünften Rang hinter Bayliss, Biaggi, Corser und Ruben Xaus (Sterilgarda-Ducati). Noriyuki Haga (Yamaha) hatte in Runde 7 einen spektakulären Highsider, nahm das Rennen wieder auf und erkämpfte sich als Vierzehnter noch 2 WM-Punkte.

Hochachtung für Neukirchner gab's vom siegreichen Bayliss: "Ich dachte, es würde eine Sache zwischen Corser, Haga und mir werden, aber Neukirchner hat mich sehr überrascht und ist ein tolles Rennen gefahren."

Das zweite Rennen entschied überraschend Neukirchners Suzuki-Teamkollege Fonsi Nieto für sich, der damit seinen ersten Superbike-WM-Sieg überhaupt einfuhr. Nieto luchste in der 15. von 18 Runden Ruben Xaus die Führung ab, der Zweiter wurde. Als Dritter fuhr Biaggi aufs Treppchen, Neukirchner wurde Achter.

WM-Stand: 1. Bayliss (38 Punkte), 2. Biaggi (36), 3. Nieto (34), 4. Xaus (33), 5. Corser (25), 6. Neukirchner (19

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote