Superbike-WM: Karriere-Ende für Fogarty?Troy Bayliss ersetzt Carl Fogarty auf der Werks-Ducati bis zum Saisonende

Bologna (abs) – Offiziell bestätigt ist es noch nicht, aber die Spatzen pfeifen es lautstark von den Dächern: Superbike-Weltmeister Carl Fogarty aus England wird aufgrund seiner beim Sturz in Phillip Island/Australien erlittenen Verletzungen in der laufenden WM-Saison voraussichtlich kein Rennen mehr bestreiten. Seinen Platz als Top-Pilot des Ducati-Werks-Teams übernimmt der Australier Troy Bayliss, der Fogarty bereits bei den WM-Läufen in Sugo/Japan und Monza/Italien vertreten hatte. In Sugo hatte Bayliss zwar nicht mehr und nicht weniger als zwei Stürze zu verzeichnen, in Monza belegte er jedoch in beiden Rennen den vierten Rang. Ob Fogartys Karriere-Ende damit besiegelt ist oder er sich in der Ruhepause für einen erneuten Angriff im Jahr 2001 motivieren kann, ist ungewiss.

Rückzug auf Raten oder Ruhe vor dem nächsten Run? Superbike-Weltmeister Carl Fogarty wird vorerst keine Rennen mehr bestreitenFoto: Wolf
Für sein Engagement in der Superbike-WM muss Troy Bayliss dem werksunterstützten Vance & Hines-Ducati-Team Adieu sagen, für das er die amerikanische Superbike-Meisterschaft in diesem Jahr gewinnen sollte. Doch die Ducati-Strategen konnten einen prominenten Ersatzmann verpflichten. Ex-250-ccm- und Superbike-Weltmeister John Kocinski wird Bayliss' Platz übernehmen und bereits am 2. Juni in Road Atlanta den italienischen Zweizylinder heizen. Obwohl Kocinski das erste Rennen der US-Meisterschaft verpasste, sind seine Chancen mindestens so gut wie die, die Bayliss gehabt hätte. Der war beim ersten Rennen nach einem Sturz ohne Punkte geblieben. Der zweite Wettbewerb, der in Sears Point stattfinden sollte, war wegen andauernden Regens abgesagt worden.

Carl Fogarty (1) und die Werks-Ducati in voller Aktion: Ein Bild der Vergangenheit?Foto: Kirn

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote