Superbike-WM: Phillip Island/AUS Max Neukirchner in Top 5

2snap
19 Punkte hatte der Deutsche Max Neukirchner in Diensten des Alstare-Suzuki-Werksteams bei der ersten Veranstaltung in Losail/Katar einheimsen können. Er reiste damit als Sechster der WM-Wertung nach Australien.

Natürlich war mit einem Durchmarsch des Altmeisters und Lokalmatadors Troy Bayliss auf der flammneuen Werks-Ducati 1098R zu rechnen. Dass dieser dann aber so deutlich ausfallen würde, erstaunte selbst die Eingeweihten: Im Zeittraining war Baylinss Schnellster, hatte mit 1:32,127 zweieinhalb Zehntel Vorsprung auf Landsmann und Namensvetter Troy Corser (Yamaha YZF-R1).

In der Superpole-Runde konnte er seine Zeit noch einmal um sechs Zehntel unterbieten und stand mit 1:31,493 unangefochten auf der Pole Position. Dahinter reihten sich Corser, Michel Fabrizio (Ducati 1098R) und Carlos Checa (Honda CBR 1000 RR Fireblade) ein. Max Neukirchner (Suzuki GSX-R 1000) sortierte eine Superpole-Zeit von 1:32,767 sortierte im Start-Grid auf Rang 8.
Anzeige
Strahlende Aussichten: Da freut man sich aufs Sieger-Küsschen.
Im zweiten Rennen konnte sich zunächst Troy Corser für vier Runden an die Spitze setzen, bevor er zu Boden ging und ausfiel. Bayliss übernahm die Führung und fuhr sie souverän ins Ziel. Dahinter kämpften Fonsi Nieto, Ruben Xaus (Ducati 1098R) und Carlos Checa um die Podiumsplätze. Max Biaggi stürzte erneut und brach sich das Handgelenk, wird aber wohl zum nächsten Rennen wieder fit genug sein. Letztlich fuhren Checa und Nieto aufs Treppchen, Xaus wurde Vierter vor Neukirchner.

WM-Stand: 1. Bayliss (88 Punkte), 2. Nieto (61), 3. Xaus (59), 4. Corser (45), 5. Checa (45), 6. Neukirchner (39)

Die nächsten Rennen finden am 6. April in Valencia/Spanien statt.

Weitere Infos: www.worldsbk.com

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote