Supersport-FIM-Cup (Archivversion)

Der deutsche Nachwuchs hat den Superstock-1000-FIM-Cup entdeckt – bislang wurde die Serie gemieden.

Die deutsche Rennsport-Szene denkt
beim Thema Superstock-FIM-Cup eher
an Michael Galinski als an die Namen spezieller Fahrer. Der mittlerweile 49-Jährige holte 2005
als Teamchef in Diensten von Yamaha Deutschland mit den Fahrern Didier van Keymeulen aus Belgien und dem Türken Kenan Sofuoglu einen Doppelsieg in der Gesamtwertung.
2007 tritt Galinski wieder mit Yamaha, diesmal allerdings auf eigene Rechnung und gleich mit vier Superstock-Junghelden an, darunter neben Ex-Meister Van Keymeulen und dem österreichischen Junior René Mähr auch zwei Deutschen. Der Berliner Dario Giuseppetti, der 2006 bei Galinski die IDM-Superbike fuhr und 13. wurde, hat bereits internationale Erfahrung. Nach dem 125er-DM-Titel 2003 versuchte sich der 21-Jährige in der 125er-GP-Klasse, scheiterte jedoch. Mit Rang zwölf bei seiner internationalen Viertakt-Premiere auf der anspruchsvollen Piste von Donington Park war er leidlich zufrieden, hatte er sich doch eine lästige Darminfektion eingefangen.
Teamkollege Timo Gieseler hat noch etwas Erfahrungsrückstand, aber keine geringeren Ambitionen. Nach dem Gewinn des Yamaha-R6-Cups 2005 und Rang neun in der IDM-Supersport wagt sich der 20-Jährige erstmals auf internationales Parkett, wo er im Rennen jedoch stürzte. Bester Deutscher bei der FIM-Cup-Premiere 2007 war IDM-Supersport-Meister Arne Tode. Der 21-Jährige belegte mit seiner Honda-Fireblade des kleinen belgischen Dirk-van-Mol-Teams Rang acht.
Eine Sonderstellung im deutschen Superstock-Quartett nimmt Leonardo Biliotti ein, Sohn des früheren 250er-GP-Piloten Fabio Biliotti und Neffe des deutschen 500er-GP-Lebenskünstlers der
frühen 90er Jahre, Andreas Leuthe. Der 20-jährige Italo-Schwabe fährt im werksunterstützten Union-Bike-MV-Agusta-Team. In Donington fiel der ansonsten eher zurückhaltende Biliotti unangenehm auf. Schon in der ersten Runde vom einheimischen Adam Jenkinson abgeräumt, revanchierte er sich mit einem Tritt in den Hintern des ungestümen Briten und hofft jetzt auf eine milde Jury und einen besseren Fortgang des Superstock-FIM-Cups, den er im Vorjahr als 20. abschloss.
Der 18-jährige Niccolò Canepa siegte in Donington in seinem ersten Superstock-Rennen, und das als erster Fahrer auf der neuen Ducati 1098 S.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote