Suzuki-GSX-R-Cup (Archivversion) Superteam Deutschland

Ein perfektes Heimspiel zeigte das um drei Wild-Card-Fahrer erweiterte Team Deutschland im European-Suzuki-GSX-R-Cup. Dominic Lammert holte von der Pole Position einen sicheren Sieg, der ihn von Rang drei an die Spitze der Cup-Tabelle katapultierte. Beim Finale im französischen Magny-Cours wird dem 19-Jährigen damit ein dritter Platz zum Titel reichen, sollte der dortige Lokal­matador und Tabellenzweite Emeric Jonchière, der in der Lausitz Sechster wurde, sein Heimspiel gewinnen können. Nur noch theoretischer Natur sind die Titelchancen des Spaniers und Lausitz-Vierten Ismael Ortega sowie des Briten Alex Camier, der als einziger der insgesamt 25 Cup-Fahrer auf dem Eurospeedway Lausitz gestürzt war.
Hinter Lammert und dem Schweizer Dauer-Wild-Card-Fahrer Patrick Muff – er ist über 24 Jahre alt und erhält deshalb keine Punkte – wurde der deutsche Steven Michels überzeugend Dritter. Die weiteren deutschen Fahrer Michael Peh, Oliver Skach, Mattias von Hammerstein und Florian Kresse auf den Rängen sieben, acht, zehn und 22 holten erstmals in dieser Saison auch den Sieg in der Tages-Nationenwertung.
Wild-Card-Fahrer Michels, in der von Suzuki und MOTORRAD gemeinsam veranstalteten Fahrer-Ausscheidung Ende vergangenen Jahres noch als Vierter knapp gegen die heutigen Cup-Fahrer Lammert, Skach und Kresse gescheitert, dürfte sich damit in eine Favoritenrolle für das Team 2008 gebracht haben. Allerdings ist dieses wie im Vorjahr für alle Talente bis zum Alter von 24 Jahren offen und wird wieder von Suzuki und MOTORRAD zusammengestellt. Näheres zur Ausschreibung für 2008 in der nächsten MOTORRAD-Ausgabe, die am 28. September erscheint.

Stand European-Suzuki-GSX-R-Cup vor dem Finale: 1. Dominic Lammert (D) 83 Punkte, 2. Emeric Jonchière (F) 74, 3. Ismael Ortega (E) 70, 4. Alex Camier (GB) 59.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel