Troy Corser (Archivversion) Neue Transferqualität?

Der Transfermarkt in der Superbike-WM – und vielleicht im Motorradrennsport insgesamt – steht offenbar vor einer gravierenden Veränderung. Konnten bislang alle Beteiligten halbwegs davon ausgehen, dass existierende Verträge zwischen Fahrern und anderen Teams auch respektiert würden, führt vor der Saison 2009 der schon länger angekündigte Rücktritt des höchstwahrscheinlichen Weltmeisters Troy Bayliss sowie der Superbike-WM-Einstieg von BMW und Aprilia zu Fahrermangel und damit einer völlig neuen Marktlage. Zwar macht Superbike-WM-Promoter Flammini ganz massiv auch mit finanziellen Verlockungen Druck, Altstar Max Biaggi als neue Ducati-Nummer-eins zu installieren. Ducati selber will aber lieber einen anderen Spitzenfahrer, von denen die meisten allerdings bereits Verträge für 2009 haben. So müssten Kandidaten wie Suzuki-GP-Fahrer Chris Vermeulen, Ten-Kate-Honda-Held Carlos Checa oder gar Max Neukirchner mittels horrender Ablösesummen, wie zum Beispiel im Fußball üblich, freigekauft werden. Dieses Spiel will BMW nicht mitmachen. Die bayerischen Neueinsteiger stehen nach der Verpflichtung von Ruben Xaus offenbar unmittelbar vor dem Abschluss mit Ex-Weltmeister Troy Corser.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel