Verpasste Chancen (Archivversion)

Deutsche Fahrer prägten das Suzuki-European-GSX-R-Cup-Rennen im strömenden Regen von Silverstone. Am Ende standen aber fast alle mit leeren Händen da.
Cup-Tabellenführer Dominic Lammert beherrschte erneut fast nach Belieben das Zeittraining und startete auch auf der Piste in Mittelengland von der Pole Position. Doch der 20-Jährige kam nicht weit. Nach nicht ganz perfektem Start ungefähr an vierter oder fünfter Position, stürzte Lammert gleich in der ersten Kurve. Es dauerte allerdings kaum zwei Runden, bis sich die Gesichter im deutschen GSX-R-Cup-Lager wieder aufhellten. Oliver Skach, wie Lammert außer im Cup auch in der IDM Superbike engagiert, drängte nachdrücklich an die Spitze und fuhr ganz allmählich dem Feld davon – bis ihm die Zielkurve von Silverstone zum Verhängnis wurde. Er musste in einem Highsider zu Boden, und das deutsche Fest war zu Ende.
Es siegte schließlich der Spanier Emeric Jonchiere vor dem Schweizer Patric Muff. Von der Unübersichtlichkeit des Cup-Systems mit jeder Menge nicht punktberechtigter Wild-Card-Fahrer profitierte diesmal der dritte Deutsche. Florian Kresse erhielt für seinen elften Platz zehn Punkte als Sechster in der Cup-Wertung und konnte so auf Rang elf der Tabelle springen. Lammert ist Dritter, Skach Neunter.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel