Viertakt-600er ab 2011 (Archivversion)

Jetzt ist es endgültig: Die Grand-Prix-Kommission mit Vertretern von GP-Promoter Dorna, der internationalen Motorradsportföderation FIM, der Teamvereinigung IRTA und des Herstellerverbands MSMA beschloss in Assen die Einführung von 600-cm³-Vierzylinder-Viertaktern als Ersatz für die Zweitakt-250er ab 2011. Die genauen Regeln werden noch ausgehandelt, Vorschläge der an dieser Klasse inte­ressierten Hersteller sollen bis Ende Juli an FIM und Dorna geschickt werden. Das KTM-Werk, das vergeblich für Zweizylinder-Viertakter mit 400 oder 450 cm³ Hubraum plädiert hatte, beteiligt sich ­nicht an diesem Forum, weil es argwöhnt, bei der neuen Regelung gehe es ohne­hin nur darum, den Prototypenstatus der Mittelklasse aus­zuhöhlen und Sponsoren für die darbende MotoGP-Klasse abzu­ziehen. „Wir haben an dieser 600er-Klasse kein Interesse“, erklärte KTM-Konstrukteur Harald Bartol. KTM-Boss Stefan Pierer denkt statt dessen über Alternativen zum Engagement im GP-Zirkus nach. Dem Vernehmen nach hat er den derzeit im Rahmenprogramm laufenden KTM-Red-Bull-Rookies Cup bereits Superbike-WM-Promoter Paolo Flammini angeboten. fk

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote