Zielflagge: Grand Prix in Phillip Island/AUS (Archivversion) Stoner erleichtert

Casey Stoner kam als entthronter Weltmeister auf Phillip Island an, legte sich aber trotz seines Kahnbeinbruchs gewaltig ins Zeug, um als Trostpreis wenigstens den Sieg beim Heimspiel sicherzustellen. Der Ducati-Star dominierte alle Trainings und fuhr im Rennen um sechs Sekunden davon, worauf ihm die Erleichterung deutlich anzumerken war. "Vier oder fünf Rennen dieses Jahr liefen völlig aus dem Ruder. Der Rest war okay, und wir können auf unseren zweiten Platz in der WM stolz sein", meinte er gut gelaunt, nachdem Dani Pedrosa einen Sturz baute und damit auch die letzten realistischen Chancen auf die Vizemeisterschaft verspielte. Jetzt brennt Stoner auf die neue Ducati Desmosedici GP9 mit Kohlefaser-Chassis, die er nach dem GP-Finale in Valencia zwei Tage lang testen will.fk

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote