Zylinderwinkel (Archivversion) 90 Grad – oder darf es etwas weniger sein?

Ein V4-Motor mit 90 Grad Zylinderwinkel, wie ihn Ducati verwendet, hat einen perfekten Massenausgleich, eine Ausgleichswelle ist überflüssig. Dafür macht der
90-Grad-Winkel den Motor länger – deshalb war die alte 990-cm3-Desmosedici auch als gesamtes Motorrad deutlich länger als die V5-Honda oder die V4-Suzuki mit Zylinderwinkeln zwischen 70 und 75 Grad.
Ducati verfolgt eine andere Design-Philosophie, was kein Fehler sein muss. Schließlich haben sie mit ihrem Motorrad einige Rennen gewonnen. Ein engerer Zylinderwinkel
sorgt grundsätzlich für ein kompakteres Aggregat und erlaubt, ein kürzeres Chassis zu verwenden. Andererseits muss umso mehr für den Massenausgleich getan werden,
je kleiner der Winkel wird. Alle Ducati-Konkurrenten mit V4-Motor benötigen eine Ausgleichswelle. Lediglich das 990er-Honda-V5-Triebwerk kam ohne aus, weil bei dem
verwendeten Zylinderwinkel und der Zündfolge der mittlere Zylinder der Dreier-Bank die Massenkräfte optimal ausgleichen konnte.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote