Zylinderzahl (Archivversion) Drei, vier – oder mehr?

Das MotoGP-Reglement erlaubt derzeit alle Varianten von zwei bis sechs Zylindern. 2007 haben sämtliche Hersteller Vierzylinder-Motoren am Start, obwohl theoretisch mit mehreren kleinen Zylindern und höheren Drehzahlen höhere Spitzenleistung zu erzielen ist.
Doch Spitzenleistung bringt lediglich Höchstgeschwindigkeit am Ende einer Geraden. Die hilft nichts, wenn das Motorrad anschließend nicht gut und vor allem für den Fahrer beherrschbar aus der Kurve beschleunigt. Rennstrecken bestehen nun mal hauptsächlich aus Kurven, deshalb ist sattes Drehmoment letztlich, was einen Rennfahrer schnell um den Kurs bringt. Alles läuft auf den optimalen Kompromiss
zwischen Geschwindigkeit und Drehmoment
hinaus. Dies scheint im Moment der Vierzylinder zu sein. Drehmoment und Drehzahl sind die Basisformel für die Leistung. Ein Vierzylinder, der höher dreht, erzeugt mehr PS als ein langsamer drehender Zweizylinder, auch wenn beide identische Drehmomentwerte haben.
Es gab das Gerücht, Honda baue einen V3 für die 800-cm3-Formel. Doch dabei hätten sie sich die ganze Masse des Ventiltriebs für die zweite Zylinderbank eingehandelt, obwohl dort nur ein Zylinder sitzt. Die logische Bauform für einen Dreizylinder wäre also ein Reihenmotor. Der ist zwar schmaler als ein Vierzylinder, hat aber einen längeren Hub, womit die Bauhöhe wächst.
Da jedoch die Kurbelwelle einen beträchtlichen Effekt auf die Dynamik eines Motorrads hat, sollte sie auf einer bestimmten Höhe im Verhältnis zum Schwingendrehpunkt, der Aufhängung des angetriebenen Hinterrads liegen. Wenn die Kurbelwelle eines hoch bauenden Motors ideal platziert werden soll, geht oberhalb des Triebwerks der Platz für Airbox, Tank und andere periphere Bauteile aus.
Höhere Zylinderzahlen als vier sind aus anderen Gründen kritisch. So hätte Honda auch einen
V5 mit 800 cm3 bauen können, aber dann wären die Zylindereinheiten sehr klein. Und je kleiner sie werden, desto mehr leidet das gutmütige Ansprechverhalten, die Fahrbarkeit. Außerdem müssen Fünfzylinder-Maschinen dieses Jahr
laut Reglement fünf Kilogramm schwerer sein als Vierzylinder. Das ist ein gewaltiger Nachteil.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote