Motorradsternfahrt Sternfahren statt sternhagelvoll

Unter dem Motto „Ankommen statt Umkommen“ findet am 27. und 28. April in Kulmbach das nach eigenen Angaben größte Motorradtreffen Süddeutschlands statt. Mit dabei: Stunt-Fahrer, Polizei und die Kulmbacher Brauerei. Schirmherr der Veranstaltung ist erneut der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann.

Foto: Kulmbacher Brauerei

Politiker, Polizei und die Bierbrauerei in Kulmbach kümmern sich um den sicheren Start in die Motorradsaison und laden deshalb zum Treffen auf dem Brauereigelände ein. Am letzten Aprilwochenende ist auf dem Kulmbacher Motorradtreffen ganz schön was los: Aktion zum Alkoholverzicht am Steuer, Aufwärmübungen zum Saisonstart, Sternfahrt, Motorradgottesdienst, Spendenaktion, Stunt-Show, Live-Musik und Verkaufsmesse erwarten die Motorradfahrer.

Unter dem Motto „Ankommen statt Umkommen“ soll die Veranstaltung für verantwortungsvolles Verhalten im Straßenverkehr sensibilisieren. So engagieren sich beispielsweise alle Brauereien der Kulmbacher Gruppe bei der Kampagne „Bier bewusst genießen“ und rufen damit zum Verzicht von Alkohol im Straßenverkehr auf. Für mehr Sicherheit engagiert sich auch der Landesverband Bayerischer Fahrlehrer. Um die Fahrfertigkeiten nach dem Winter aufzufrischen finden in ganz Bayern zum Saisonbeginn kostenlose „Warmups“ statt. Zeit und Ort finden sich unter www.motorradsternfahrt.de.

„Die Motorradsternfahrt ist nicht nur für die vielen Biker aus nah und fern der offizielle Auftakt der Zweiradsaison. Die Stadt putzt sich heraus und tausende Menschen werden den Bikern wieder vom Straßenrand aus begeistert zuwinken und anschließend auf dem Brauereigelände mit ihnen feiern. Motorradsternfahrt und Kulmbach – das gehört einfach zusammen“, sagt Henry Schramm, Oberbürgermeister der Stadt Kulmbach. Der oberfränkische Polizeipräsident Reinhard Kunkel freut sich über die gemeinsamen Spendenaktionen der Blue Knights und des Vereins MehrSi bei den vorangegangenen Sternfahrten: „Ein Teil der 50 unfallträchtigen Kurven in Oberfranken konnte so in den vergangenen Jahren durch den Einbau von Unterfahrschutzplanken sicherer gestaltet werden.“

Stunt-Shows gehören ebenfalls zum Programm des Motorradtreffens in Kulmbach. Dazu zählt etwa die riesige Stahlkugel „Globe of Speed“, innerhalb derer bis zu vier Stunt-Motorradfahrern das Gesetz der Schwerkraft außer Kraft setzen. Ein weiteres Stunt-Team wird neben der DEKRA Vorführungen zum Thema Seiten- und Frontalaufprall zum Besten geben.

Am Sonntagvormittag ist ein Motorradgottesdienst geplant. Dieser ist komplett auf die Biker abgestimmt und wird mit Live-Musik der Band „Made for Rock“ ergänzt. Auch am Samstag werden mehrere Bands auf der Freilichtbühne auftreten, für das leibliche Wohl steht ein Biergarten mit mehr als 5000 Sitzplätzen bereit. Treffpunkte und Uhrzeiten für die organisierte Sternfahrt gibt es unter www.motorradsternfahrt.de.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel