Sonderausstellung im Auto & Technik Museum Sinsheim 66 Jahre Vespa-Roller

Vespa-Fans aufgepasst: Vom 3. März bis zum 4. November 2012 findet eine Sonderausstellung der Kultroller im Auto & Technik Museum Sinsheim statt. Der Veranstalter verspricht rund zwanzig Modelle – vom Ursprung bis zur Neuzeit.

Foto: Vespa

Zum 66. Geburtstag des Vespa-Rollers zeigt das Auto & Technik Museum Sinsheim eine Sonderausstellung. Vom 3. März bis zum 4. November können rund zwanzig Modelle des italienischen Herstellers Piaggio besichtigt werden: vom historischen 1951er-Modell, über eine seltene Militärvespa mit angebauter Panzerfaust, bis hin zu den aktuellen Modellen.

Der knatternde Zweitaktroller gilt heute als Kultfahrzeug für jung und alt. In der Geburtsstunde 1946 war er vor allem ein günstiges Fortbewegungs- und Transportmittel. Später wurde die Vespa zum Symbol für Unabhängigkeit und Freiheit. Heute flitzen meist Studenten mit ihr durch die Stadt - immer mit der unterschwelligen Botschaft: wir sind zeitlos, traditionell und haben keine Lust auf den Einheitsbrei aus Japan. Geschätzt werden vor allem die Reparaturfreundlichkeit, die billigen Ersatzteile und die vielfältigen Möglichkeiten des Tunings.

Über 30 verschiedene Vespa-Modelle sind in den letzten 66 Jahren erschienen. Die erste Vespa hatte 98 cm³ Hubraum und erreichte mit ihrem 3,2 PS starken Zweitaktmotor eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h. Später folgte die PX-Baureihe mit 125, 150 und 200 cm³ Hubraum. Mit über 3 Millionen verkauften Exemplaren gilt sie als die erfolgreichste der Firmengeschichte. Die stärkste serienmäßige Vespa ist das seit 2008 erhältliche Modell „GTS 300 i.e. Super“ Der 22 PS starke wassergekühlte Viertaktmotor katapultiert den Roller auf 120 km/h.

Anzeige

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote