Historisches Seitenwagenrennen bei der ADAC Sachsenring Classic 2014 Gespann-Spezialitäten von 1930 bis 1978

Kennen Sie die Motosacoche, die 1934 das berühmte Bergrennen am Klausenpass gewann? Ein Potpourri aus Gespann-Spezialitäten von 1930 bis 1978 wartet vom 16. bis zum 18. Mai beim historischen Seitenwagenrennen auf die Besucher der Sachsenring Classic 2014.

Foto: Streblow

Im Osten hatten die Leute schon immer etwas für den Seitenwagensport übrig. Am Sachsenring gastieren die knapp 30 historischen Gespanne quasi in einer Hochburg. Von dort kommt zur Classic-Veranstaltung auch der wohl prominenteste Fahrer her, DDR-Ikone Frank Wendler. Er präsentiert ein Windle-Yamaha TZ 750-Gespann von 1976. Georg Neumann, ehemals in der DM, EM und WM am Start, taucht mit einem Haller-BMW-Sidecar auf.

Am außergewöhnlichsten dürfte jedoch das Gefährt von Paul Stanick sein. Es ist eines der B2B-Gespanne, bei denen neben dem Vorderrad auch das Seitenwagenrad mitgelenkt wird. Weltweit gibt es momentan davon nur zwei einsatzfähige Exemplare. Stanicks Helstar 500 ist eine absolute Rarität mit Zuschauergarantie. Ein Video, das allein das Anlassen der Maschine zeigt, bekam auf Youtube mehr als 180.000 Klicks. Mit der BMW RS 54 des tödlich, aber nicht auf der Rennstrecke verunglückten dreifachen Vizeweltmeisters Georg Auerbacher rollt Stephan Elisat an. Das Motorrad ist bis heute im Originalzustand.

Anzeige

BMW mit 350 Rennen auf der Uhr

Genauso wie die BMW des ehemaligen DM- und WM-Fahrers Franz Haubl. Er fährt sie seit 30 Jahren, und die bayerische Lady hat mittlerweile 350 Rennen auf der Uhr. Ralph Bohnhorst, Europameister von 1989 und fünffacher Deutscher Meister, hat sie alle für das Classics zusammengetrommelt. Nur er selbst wird fehlen, weil er am selben Wochenende als Rennleiter bei der DTM in Oschersleben im Einsatz ist.

ADAC Sachsenring Classic 2014

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel