EICMA-Timeline 2: Hotels Hotels und Unterkünfte

Wer zur EICMA nach Mailand reist, ist gut beraten, sich schon vorher um ein Hotel zu kümmern. Selbst aus dem südlichen Süddeutschland, z. B. aus Singen, ist die Variante "Hin und zurück am selben Tag" nur sehr bedingt zu empfehlen.

Foto: www.eicma.it

Die EICMA kooperiert mit einigen Hotels in und um Mailand, um Gästen den Messebesuch so entspannt wie möglich zu machen. Am einfachsten ist die Hotelsuche, überlässt man sie anderen: Eine Reservierungsanfrage an eicmamotohotel@eicma.it soll bereits genügen.

Wer gern etwas mehr Einfluss auf das Ergebnis hat, findet auf der Website der Messe eine Liste von Partnerhotels, die sich nach Entfernung zur Messe, Klassifizierung und natürlich Preis filtern lassen. Unbedingt abzuwägen ist, ob einem ein kurzer Weg ins Mailänder Nachtleben wichtiger ist - oder eine kurzer Weg zur Motorradmesse.

Rund um Mailand ist mit zähem Berufsverkehr zu rechnen; davon betroffen ist auch die Autobahn, die zum Messegelände Fiera Milano in Rho führt.

Es lohnt sich also, bei der Hotelauswahl auf eine gute Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu achten: Die rote Metro-Linie 1 verkehrt direkt zum Messegelände. Eine einfache Fahrt von Mailand zum EICMA-Messegelände kostet während der Messe 2,50 Euro, ein Tagesticket 7,00 Euro.

Auch die S-Bahn-Linien S5 und S6 bedienen die Station Fiera Milano.

Anzeige

Mehr zur EICMA 2016 und zu Motorrad-Neuheiten 2017

EICMA-Timeline 2016

Motorrad-Neuheiten 2017

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote