Glemseck 101 2015 Der ultimative Guide

Bereits zum zehnten Mal jährt sich nun die Kult-Veranstaltung Glemseck 101 an der alten Solitude-Rennstrecke bei Stuttgart. Schon jetzt ist klar: Das Spektakel wird krasser als je zuvor.

Foto: FUEL

Bikes und Besucher werden in Scharen kommen, denn das gebotene Programm ist atemberaubend. Noch nie waren die geladenen Gäste so erlesen, die Auswahl so international. FUEL berichtet vorab von den Highlights.

Anzeige

Schaulaufen

Die Meile der Aussteller war schon in den letzten Jahren beeindruckend. Und auch am Wochenende trifft sich wieder das Who is Who der Szene: Jens vom Brauck, LSL, Benders, Walzwerk, Urban Motor, Kingston, Schlachtwerk oder Radical Guzzi, um nur ein paar deutsche Kollegen zu nennen. Zwischen den vielen Customizern, Umbau-Wettbewerben und Snack-Shops tummeln sich auch Anbieter feiner Klamotten oder Motorentuner. Ebenso sind fast alle großen Hersteller mit dabei. Natürlich wird auch FUEL mit einem Stand vertreten sein. Wir bieten Euch dort erstmals das Magazin im Abo an (!). Allein der Weg über die rappelvolle Händlermeile kann also locker einen ganzen Nachmittag füllen. Der grundsätzlich freie Zugang für alle Zuschauer und ihre Motorräder wird die Show noch weiter aufwerten. Visueller Overkill ist also garantiert!

Anzeige

Party

Auf der großen Bühne neben dem Glemseck-Hotel steppt der Bär bereits ab Freitag um 18:30. Der Programmvorstellung folgen Live-Musik und ein DJ, der zum Tanz in die Nacht einlädt. Richtig dick kommt’s aber erst am Samstag, wenn am Abend Redondo Beat, Carolina and her Rhythm Rockets und der Ray Collins Hot Club die Instrumente auspacken. Sonntags werden die Booze Bombs ab 14:00 das Gelände mit feinem Rockabilly beschallen.

Sprints

Die Duelle auf der Achtelmeile haben sich zum absoluten Publikumsmagneten entwickelt. 2015 ist dieses Rahmenprogramm in nie dagewesener Weise professionalisiert worden. Wenn man vor wenigen Jahren noch mit einem luftgekühlten Zweiventiler die Chance auf Ruhm und Ehre hatte, so haben die Starter nun offenbar alle Register gezogen und bringen ultrapotente Ware an den Start. Das Wettrüsten ist in vollem Gange, der Erfolg mittlerweile genauso wichtig wie die gute Show. Mehr Klassen, mehr Rennen – und noch heißere Bikes versprechen beste Unterhaltung.

Am Samstag ab 13:00 Uhr wird man sich davon überzeugen können: Dann kämpfen etwa Uwe Ehinger mit einem Harley-Motor in Dragster-Spezifikation oder Markus Walz auf einer 168 Kilo leichten Triple-Bombe gegen Turbo-geladene BMW RS, professionelle Racer wie Nina Prinz (Suzuki Fatmile) oder Stuntfrau Mai-Lin (Kawasaki ER-6). Weitere Wettbewerbe gibt es für Classic Racer, die wohlriechende Schnapsglas-Klasse, deftige Starr-Wars, schlagende 690er oder in Form deutsch-französischer bzw. deutsch-italienischer Duelle.

Eröffnet werden die Sprints übrigens von einem äußerst interessanten Show-Run: Troy Corser, australischer Superbike-Weltmeister, wird sich auf der spektakulären Lotus C-01 gegen die 310 PS starke Kawasaki H2R in den Händen von Francesca Gasperi behaupten müssen. Da bleibt wohl kein Auge trocken. Und das Vorderrad auf der Bergauf-Geraden der alten Rennstrecke wohl nur selten am Boden…

Rubbel die Katz

Schon legendär: Der ohrenbetäubende Auftritt des Sprintbeemers der Lucky Cat Garage von Sebastien Lorentz. Die alte BMW mit Lachgaseinspritzung und auf den Punkt optimierten Boxermotor ist zum dritten Mal dabei. Der Slick qualmt, die Krümmer glühen, die Ohren bluten. Denn diese Kiste ist so laut, dass selbst die Top-FUELer der Redaktion zarten Ohren ein paar Gehörschützer empfehlen…

Die schreiende Mieze ist bislang ungeschlagen – weder bei Wheels & Waves noch beim Café Racer Festival konnte ihr jemand das Wasser reichen. Doch die Konkurrenz ist erstarkt: Die Young Guns treten wieder mit Ihrem flachen Guzzi-Renner an. Und auch El Solitario, VTR Customs oder Plan B haben ganz flotte Achtelmeilenfresser aus den Garagen geschoben. Nicht weniger als acht Gegner wollen der Lucky Cat ihre sieben Leben aushauchen…

Hinfahren, Parken & Campen

Mit (und auch ohne) Motorrad kann jeder Besucher das Gelände kostenlos über den Haupteingang betreten. Biker mit Zelt und festem Schlaf sind ebenso willkommen und können einen der 250 verfügbaren Plätze zum Übernachten nutzen. Für eine Nacht kostet das 10, für zwei Nächte 15 €. Allerdings können die Plätze nicht reserviert werden. First come, first served…
All jene, die auf vier Rädern anreisen sei der Parkplatz hinter der erste Sicherheitskontrolle empfohlen (1 Tag 3 €, 2 Tage 5 €). Von dort ist man innerhalb weniger Minuten mitten im Getümmel.

Wir sind gespannt, ob die bereits stattlichen Besucherzahlen des letzten Jahres nochmal getoppt werden können. Ein paar Eindrücke der Vergangenheit in Videoform und die untere Galerie stimmen Euch hoffentlich gut ein!

Fakten

Glemseck 101 – 4. bis 6. September 2015
Glemseck bei Leonberg, Zufahrt via A8 und A81, Ausfahrt Leonberg
Mehr Details gibt es auf www.glemseck101.de

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel