Grand Prix in Barcelona/Spanien Feld aufgerollt

Startplatz 9 für Valentino Rossi, den Chef im Yamaha-Rennstall - das gab's nun auch eine ganze Weile nicht mehr. Schwierigkeiten mit dem Setup und ein Ausritt ins Grün waren wohl die Ursachen, dass die Uhr in seiner schnellsten Runde bei 1:42,427 stehen blieb, was eben nur für den letzten Platz in der dritten Startreihe reichte.

Foto: 2snap
Lokalmatator und Honda-Pilot Daniel Pedrosa hatte sich im Training über einen neuen Rundenrekord (1:41,269 min) und die Pole Position gefreut, bis Weltmeister Casey Stoner (Ducati) kurz vor Ende des Zeitrainings eine 1:41,186 in die Waagschale warf und - erstmals in diesem Jahr - die Pole beanspruchte; auf Startplatz 3 tand Nicky Hayden (Honda; 1:41,437).

Reihe 2 sah Randy de Puniet (LCR-Honda; 1:41,571) vor Colin Edward und James Toseland (beide Tech3-Yamaha, 1:41,609 bzw. ,820). Ebenfalls noch vor Rossi hatten sich Andrea Dovizioso (Scot-Honda, 1:42,053) und Chris Vermeulen (Suzuki, 1:42,365) qualifiziert. Rossis Teamkollege Jorge Lorenzo war im freien Training am Freitag gestürzt, hatte sich eine Gehirnerschütterung zugezogen und musste auf den Start verzichten.

Angesichts von 13 Punkten Vorsprung auf den Zweiten der WM-Tabelle, Dani Pedrosa hätte Rossi sogar mit einem 5. Platz die Gesamtführung verteidigen können. Doch spätestens, als er im sonntäglichen Warmup nochmal eben nonchalant die schnellste Runde in den katalonischen Asphalt fräste, waren die Gegner gewarnt: Der Doctor würde sich keineswegs mit Schadensbegrenzung zufrieden geben, sondern voll angreifen.
Anzeige
Mit diesen Vorzeichen ging's in Rennen - die Geschichte ganz vorn ist schnell erzählt: Pedrosa setzte sich sofort an die Spitze und fuhr den Sieg nach Hause, hatte teilweise über 7 Sekunden Vorsprung auf den Zweiplatzierten. Rossi hielt sich am Start zurück, fuhr dann aber stetig nach vorn und übernahm in Runde 9 Position 2, von Weltmeister Casey Stoner eng in Manndeckung genommen.

In Runde 17 zog Stoner an Rossi vorbei, der blieb jedoch am Ball und überholte seinerseits den Australier zwei Runden vor Schluss, woran sich bis im Ziel nichts mehr änderte. Vierter wurde Dovizioso, Edwards und Toseland belegten die Ränge 5 und 6. Vermeulen sah das Ziel auf Rang 7, Hayden als Achter; Nakano und Hopkins komplettierten die Top 10. Melandri, West und Guintoli fuhren ebenfalls noch Punkte ein, weitere Fahrer kamen nicht ins Ziel.

WM-Stand: 1. Rossi 142 Punkte, 2. Pedrosa 135, 3. Lorenzo 94, 4. Stoner 92, 5. Edwards 69

Der nächste Grand Prix findet am 22. Juni in Assen/NL statt.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel