Giornate Mondiali Guzzi in Mandello del Lario Moto Guzzi: Feier zum 90. Geburtstag

Mit so regem Zulauf hatte nicht einmal der Veranstalter selbst gerechnet: Über 20000 Motorradfahrer aus aller Welt kamen am vergangenen Wochenende, zu den GMG, den "Giornate Mondiali Guzzi" (Welt Guzzi-Tage), um gemeinsam den 90. Geburtstag der Marke zu feiern.

Anzeige
Foto: Moto Guzzi

Das Städtchen Mandello del Lario am Comer See, wo Moto Guzzi am 15. März 1921 gegründet wurde und bis heute seinen Sitz hat, befand sich drei Tage lang fest in der Hand der Fans. Ganze Zeltstädte entstanden am Seeufer, um die Besucher mit Pasta und Wein, T-Shirts und Mützen zu versorgen, am Abend trugen Konzerte zur Unterhaltung bei. Die Atmosphäre war ebenso fröhlich und entspannt wie international, denn die Motorradfahrer kamen aus 52 Ländern, sogar aus Australien waren einige angereist. Neben den gastgebenden Italienern stellten die deutschen Guzzisti mit rund 2000 Teilnehmern das stärkste Kontingent, ungefähr gleichauf mit den Franzosen.

Vor den Werkstoren von Moto Guzzi in der Via Parodi 57 bildeten sich lange Schlangen, denn das reich bestückte Museum, die aktuelle Produktionsstraße und der beeindruckende Windkanal aus dem Jahr 1950 waren ab Freitagnachmittag zur Besichtigung freigegeben. Nur die geplante Parade klassischer Guzzi-Modelle durch Mandello fiel aus, denn während an den ersten beiden Tagen schweißtreibende Temperaturen wie im Hochsommer herrschten, verhinderten am Sonntag starke Regengüsse den krönenden Abschluss. Die Oldtimer kamen aber dennoch zu ihrem Recht: Sie wurden in einer Regenpause innerhalb des Werksgeländes ausgestellt.

Eine Reportage über die Moto Guzzi-Feier lesen Sie in MOTORRAD 21 (ab dem 30. September im Handel).



Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote