MotoGP in Jerez/Spanien Stoner und ein Haufen Kies

Vorsichtiges Aufatmen unter den Rossi-Fans, Jubel der spanischen Patrioten, Stirnfalten im Lager der Ducatisti: Das MotoGP-Rennen in Jerez/E endete überraschend.

Foto: 2snap
Es würde nicht das Wochenende des amtierenden Weltmeisters Casey Stoner (Ducati) werden - so was ist hinterher leicht gesagt. Jedenfalls stand er nach Setup-Problemen nur in der dritten Reihe der Startaufstellung, auf Platz 7 nämlich; er hatte über eine Sekunde auf Polesetter Jorge Lorenzo (Yamaha) eingebüßt.

Im Startgetümmel und in der ersten Runde konnte sich Stoner zwar bis auf Rang 3 vorschieben, musste dann aber nach einem Ausritt in den Kies das Feld von hinten aufrollen. Dabei profitierte er auch von den Ausfällen des von Platz 3 gestarteten Colin Edwards (Tech3-Yamaha) und des Trainings-Sechsten Randy de Puniet (LCR-Honda). Stoner wurde am Ende Elfter.

Lorenzo war seine Führungsposition schon nach einer Runde wieder los, da hatte sich Dani Pedosa (Honda) an die Spitze gesetzt und sollte diesen Platz nicht mehr abgeben. Aus der vierten Runde kam Lorenzo als Dritter zurück; sein Teamkollege Valentino Rossi (Yamaha) war vorbeigezogen. Dieses spanisch-italienisch-spanische Trio fuhr in eben dieser Reihenfolge über die Ziellinie.

Nicky Hayden (Honda) wurde Vierter, Loris Capirossi (Suzuki) Fünfter; den sechsten Rang belegte 0,284 Sekunden dahinter MotoGP-Einsteiger James Toseland (Tech3-Yamaha), auf Rang 7 fuhr John Hopkins erstmal in dieser Saison ein Top-10-Ergebnis für Kawasaki ein. Andrea Dovizioso (Scot-Honda) konnte nicht an seinen guten vierten Platz in Losail/Katar anknüpfen und wurde Achter vor Shinya Nakano (San Carlo-Honda) und Chris Vermeulen (Suzuki). Als Einziger im Ziel ohne Punkte blieb Sylvain Guintoli (Alice Ducati) auf Rang 16.

WM-Stand: 1. Pedrosa 41 Punkte, 2. Lorenzo 36, 3. Rossi 31, 4. Stoner 30, 5. Dovizioso 21

Nächstes Rennen: 13. April 2008, Estoril/Portugal

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel