15 Bilder
Die Berichterstattung zum PS-TunerGP am Sachsenring geht in die zweite Runde. Welche Bikes in dieser Ausgabe vorgestellt werden, zeigen die nächsten Bilder.

PS-TunerGP 2015 am Sachsenring Viele Tuner, feine Bikes

Wir stellen fein getunte Supersportler und spannende Sonderlinge des PS-TunerGP 2015 am Sachsenring vor. Gas auf Jungs!

Der PS-TunerGP ist nunmehr seit zwölf Jahren die große Plattform für die deutschsprachige Zweirad-­Tuner-Szene. Viele Tuner haben dies in der Vergangenheit genutzt, um sich ­einem breiten Publikum unter gas- und rennwütigen Motorradenthusiasten zu präsentieren. Doch der Auftritt birgt auch Risiken. Neben der täglichen ­Arbeit in der Werkstatt ein piekfeines Motorrad aufzubauen, es termingerecht fertigzubekommen und es dann den kritischen PS-Testern und Rennfahrern zu überlassen, ist nicht ohne.

Wer sich ein völlig neues Modell vornimmt, setzt sich noch weiteren Problemen aus, wenn etwa noch kaum Zubehör vorhanden ist oder die Erfahrungswerte mit den neuen Motoren gegen null tendieren, und nicht zuletzt sind gerade Superbikes der jüngsten Generation schon aus der Kiste so phänomenal leistungsstark und elektronisch bis ins Detail ausgestattet, dass es schon erhebliches Tuner-Know-how verlangt, die feinen Schwächen zu eliminieren. Deshalb ist der TunerGP nach wie vor der Prüfstein schlechthin in diesem ­Bereich, besonders für jene Fachleute, die nicht aktiv im großen Rennsport ab IDM und aufwärts aktiv sind. Wenn dann aber etwas schiefgeht, sich das Motorrad beim TunerGP problematisch zeigt, kann die Aktion leicht zum Bumerang werden. Aufmerksame Leser werden sich an das eine oder andere Bike erinnern, dem die Tester dann kein ­gutes Zeugnis ausstellen konnten.

Anzeige

Fahrzeuge auf ganz hohem technischen Niveau

Im Vorfeld des TunerGP versuchen wir natürlich, bei der Auswahl der ­Bewerber darauf zu achten, dass das Niveau ensprechend hoch ist. Schließlich geht es ja auch um die Sicherheit der Tester, die sich Turn für Turn auf ein unbekanntes Motorrad setzen und es nach PS-Testmanier ordentlich ­ausquetschen. Herausfallende Bremsbeläge, kritisches Fahrverhalten oder plötzliche Motoraussetzer – all das ­hatten wir in über zehn Jahren immer wieder einmal – braucht bei einem so geballten Testprogramm nun wirklich niemand.

Um so erfreulicher, dass es uns dieses Jahr wieder gelungen ist, Fahrzeuge auf ganz hohem technischen Niveau an den Sachsenring zu locken. Schön natürlich, dass wir viele Tuner über Jahre kennen und wir uns entsprechend auf ihr Können verlassen dürfen. Aber auch die neuen Gesichter haben uns in diesem Jahr nicht enttäuscht. 

Bei allen Herausforderungen, die so ein Event mit sich bringt, mit den Fotofahrten, Messungen und dem Sammeln von Daten und technischen Infos, und wo oft vor Ort schnell Entscheidungen getroffen werden müssen – etwa wegen der Lärmprobleme in diesem Jahr die Rundenzeitenjagd abzublasen, um stattdessen mehr Testrunden zu bekommen –, ist der TunerGP auch nach dem 13. Mal immer noch eine aufregende Nummer. Die Motorräder machen einfach irre Spaß, und der Erfahrungsaustausch mit den fachlich hochkarätigen Tunern ist unvergleichlich. Das gibt es nur bei PS, und deshalb wird 2016 der 14. TunerGP starten.

Anzeige
Foto: fact
Im kleinen, feinen Renntraining des MOTORRAD action team, das parallel zum TunerGP stattfand, übernahmen Sigi, Klaus und WoZe von der Rennleitung 110 den Part der freien Instruktoren.
Im kleinen, feinen Renntraining des MOTORRAD action team, das parallel zum TunerGP stattfand, übernahmen Sigi, Klaus und WoZe von der Rennleitung 110 den Part der freien Instruktoren.

Coole Bullen: Rennleitung 110

Im kleinen, feinen Renntraining des MOTORRAD action team, das parallel zum TunerGP stattfand, übernahmen die Jungs der Rennleitung 110 den Part der freien Instruktoren. Wer wollte, konnte sich von den im echten Leben überwiegend als Polizisten aktiven Piloten kostenlos die richtige Linie zeigen lassen. Die Rennleitung war auch beim nächsten action team-Training am Sachsenring am 24./25. September ­dabei.

Infos: www.actionteam.de

Foto: markus-jahn.com
Sabine Kaymer bewarb sich als PS-Abonnentin und damit Mitglied im Helden Club um den exklusiven Startplatz beim TunerGP und hatte Glück. Zwei Tage auf der Berg-und-Talbahn des Sachsenrings für die PS-Heldin.
Sabine Kaymer bewarb sich als PS-Abonnentin und damit Mitglied im Helden Club um den exklusiven Startplatz beim TunerGP und hatte Glück. Zwei Tage auf der Berg-und-Talbahn des Sachsenrings für die PS-Heldin.

Helden-Club-Aktion

Foto: markus-jahn.com
Ebenfalls zwei Tage lang konnte sie eine Triumph Daytona samt Reifenwärmern und - ganz wichtig - Sprit nutzen sowie die Dienste von Racing-Urgestein Franky Heidger in Anspruch nehmen.
Ebenfalls zwei Tage lang konnte sie eine Triumph Daytona samt Reifenwärmern und - ganz wichtig - Sprit nutzen sowie die Dienste von Racing-Urgestein Franky Heidger in Anspruch nehmen.

Sabine Kaymer bewarb sich als PS-Abonnentin und damit Mitglied im Helden Club um den exklusiven Startplatz beim TunerGP und hatte Glück. Für sie gab‘s zwei Tage lang den Ring, eine Triumph Daytona mit Rennreifen, Reifenwärmern und Sprit. Racing-­Urgestein Franky Heidger kümmerte sich exklusiv al­s Instruktor um die Heldin. Dazu gab‘s zwei Übernachtungen im Hotel der Tester und Vollverpflegung rund um die Uhr. Sabines Dauergrinsen war uns ein Fest! Sie haben auch die Chance – als PS-Abonnent.

Infos unter www.helden-club.de

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote