Superbike-WM in Valencia/Spanien Checa bringt Neukirchner um den Sieg

Welch ein Schock für Max Neukirchner und seine Fans: In der Superpole war der Sachse im Alstare-Suzuki-Team ganz nach vorn gefahren, hatte das Rennen vom Start weg bis zur letzten Kurve der letzten Runde angeführt und wurde dort, den 1. Superbike-WM-Sieg vor Augen, von Carlos Checa abgeräumt.

Foto: 2snap
Checa kam mit erheblichem Tempoüberschuss hinter Neukirchner auf die letzte Linkskurve zugeschossen, versuchte, innen vorbeizugehen, mussten den Bogen aber um Welten weiter fahren als geplant. Dabei fegte er Neukirchner von der schnellen, aber sicheren Linie geradewegs ins Kiesbett.

Während sich Max zu Recht hinterher maßlos ärgerte - "Da war nie und nimmer genug Platz für zwei!" - spielte Checa den Raceprofi: "Das ist Rennsport, solche Dinge geschehen." Zu allem Überfluss musste Max mit gebrochenem Schlüsselbein von der Boxenmauer aus ansehen, wie Checa seine Honda wieder aufhob und das erste Rennen nach schlechtem Start von Position 7 noch auf Rang 5 beendete. Die gute Platzierung verdankte er auch der Tatsache, dass Noriyuki Haga (Yamaha) und Yukio Kagayama (Suzuki) ausgefallen waren, ebenso Ruben Xaus (Ducati), Carmelo Morales (Yamaha) und Michel Fabrizio (Ducati).

Lorenzo Lanzi (Ducati) gewann das erste Rennen vor seinem Markenkollegen Troy Bayliss, Troy Corser (Yamaha) wurde Dritter vor Fonsi Nieto (Suzuki)

[Video von der letzten Runde des ersten Rennens: www.youtube.com/watch?v=jxsf32NNSUE]

Im zweiten Rennen konnte Neukirchner nicht an den Start gehen; sein Teamkollege Kagayama stürmte zunächst nach vorn, musste sich dann aber von Haga und Bayliss überholen lassen. Checa war nach wieder schlechtem Start mit einer Aufholjagd beschäftigt und setzte sich nach dem ersten Drittel des Rennens sogar vor Bayliss und Haga. Nach zwischenzeitlichen Problemen mit der Traktionskontrolle musste Checa diese beiden jedoch ziehen lassen und wurde im Ziel überraschender Dritter; Bayliss fuhr anderthalb Sekunden nach Sieger Haga über die Ziellinie. Rang 4 belegte der Ryuichi Kiyonari (Honda), Corser wurde Fünfter.

Max Neukirchner flog noch am Sonntag nach Dresden; seine Schulter ist bereits operiert. Der nächste Superbike-WM-Lauf findet glücklichweise erst in drei Wochen in Assen/NL statt; die Chancen stehen nicht schlecht, dass Max bis dahin wieder fit genug ist, um dort an den Start zu gehen.

WM-Stand:
1. Bayliss 128 Punkte, 2. Nieto 80, 3. Corser 72, 4. Checa 72, 5. Xaus 68, ... 9. Neukirchner 39

Die nächsten Rennen finden am 27. April in Assen/NL statt.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote