Die Ausfahrt ist ein unvergessliches Erlebnis für die Kinder.

Zehnte Heimkinderausfahrt von Sachsenbike Jubiläums-Ausfahrt mit kranken Kindern

Weit mehr als 100 Motorräder rollen am 28. Mai vor das Kinderkurheim Volkersdorf. Sie kommen zur zehnten Heimkinderausfahrt von Sachsenbike. Einen Tag lang nehmen sie auf dem Sozius chronisch erkrankte Kinder mit. 52 von ihnen stammen aus der Region Tschernobyl. Erstmals werden auch 50 Dresdner Kinder dabei sein, die Krebstherapien hinter sich haben.

Die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl 1986 ist nach dem Unglück im japanischen Fukushima wieder in aller Munde. Manchmal geht es dabei auch um die Menschen, die noch immer unter der radioaktiven Verstrahlung leiden. Einige der Kinder, die lange nach dem Supergau geboren aber dennoch von ihm gezeichnet sind, erholen sich für jeweils vier Wochen im Kinderkurheim Volkersdorf am Dresdner Stadtrand.

Anzeige
Foto: Veranstalter
Die Ausfahrt ist ein unvergessliches Erlebnis für die Kinder.
Die Ausfahrt ist ein unvergessliches Erlebnis für die Kinder.

Den 52, die Ende Mai dort sind, steht ein ganz besonderer Tag bevor. Sie werden mit auf eine große Motorradtour genommen, auf die mittlerweile Zehnte von Sachsenbike organisierte Heimkinderausfahrt. Zur Jubiläums-Ausfahrt  sind erstmals auch etwa 50 Kinder eingeladen, die vom Dresdner Sonnenstrahl e.V. betreut werden. Die 10- bis 15-Jährigen haben eine Krebstherapie überstanden. Auch von den Tschernobyl-Kindern leiden viel an Krebs oder an chronischen Erkrankungen. Die Sachsenbiker haben den Ausflug seit Monaten geplant, um allen Kindern einen gemeinsamen und unvergesslichen Tag zu bescheren.

Die Zehnte Heimkinderausfahrt führt von Dresden auf meist kleinen Straßen über Freiberg nach Lichtenhain. Nach mehreren Stunden im Freizeitpark Sonnenland, wo auf Kinder und Fahrer viele Überraschungen und reichlich Verpflegung warten, geht es über Nossen wieder zurück, wie immer angeführt von Polizeimotorrädern. Aber nach der 150 Kilometer langen Tour ist noch lange nicht Schluss.

Anzeige
Foto:

Der ereignisreiche und spannende Tag – für viele Kinder wird es die erste Motorradfahrt - klingt im Gelände des Kinderkurheims mit Spielen, Lagerfeuer, Leckereinen vom Grill, Disko und Überraschungen aus.

Um den Kindern wieder einen wunderschönen Tag bieten zu können, müssen natürlich genug Motorräder kommen, um einen Platz für jedes Kind sowie die Betreuer und Übersetzer zu haben. Auch Helme und Schutzkleidung für die Kinder sollten möglichst mitgebracht werden. Treff am Kinderheim im nördlich von Dresden-Hellerau gelegenen Volkersdorf ist um 8 Uhr. Nach Einweisung der Fahrer und Fahrerinnen, der Aufteilung und Einkleidung der Kinder geht es um 9 Uhr auf die Reise. Gegen 18 Uhr ist die Rückkehr ins Heim geplant. Wer mit einem Moorrad mitkommt, wird den Tag ganz sicher genauso in bester Erinnerung behalten wie die mitfahrenden Kinder. Und welcher Lohn wäre für solch einen Ausflugstag schöner als die leuchtenden Augen der Kinder?

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel