Zum zehnten Mal: beten in Kiel Kieler Motorradgottesdienst

Foto: Mogo
Der Motorradgottesdienst Kiel (Mogo) feiert am zweiten Sonntag der Kieler Woche, 28. Juni, seinen zehnten Geburtstag. Das Motto des Biker-Gottesdienstes, der um 13 Uhr in der St. Nikolai-Kirche am Alten Markt veranstaltet wird, lautet in Anlehnung an ein geflügeltes Wort aus den Fahrsicherheitstrainings der „Guckst du blöd, fährst du blöd“. Unter dieser Überschrift steht auch die Predigt von Mogo-Pastor Erich Faehling aus Bokhorst bei Neumünster. „Hinter dieser knapp formulierten Fahrsicherheitsregel verbirgt sich eine tiefe biblische Erkenntnis: Ein Mensch sieht, was vor Augen ist, Gott aber sieht das Herz an“, sagt der Biker-Seelsorger. Im Gottesdienstprogramm befindet sich das Motto der Predigt als Aufkleber, den die Biker an ihrem Motorrad befestigen können.

Die Veranstalter, die Organisatoren des ;Mogo Hamburg, erwarten zum Geburtstag etwa 2000 Motorradfahrer und Gottesdienstbesucher sowie mehr als 1000 Schaulustige an der Strecke des mittlerweile traditionellen Corso, der nach dem Gottesdienst durch Kiel und rund um den Wes-tensee führt.

Die Kieler Band Soulfinger, die den Biker-Gottesdienst auch dieses Mal mit erdigem Rock und Soul begleitet, ist bereits seit zehn Jahren beliebter Stammgast beim Gottesdienstes an der Kieler Förde. Ein wichtiger Teil des Mogo ist das Gedenken an die verstorbenen Motorradfahrer, für die Kerzen angezündet und auf den Gedenkleuchter gestellt werden. Weitere Infos zur Veranstaltung: www.mogo.de.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote