ABS-Funktion (20 P.): Gerade bei den schweren Cruisern vermisst man ein ABS am häufigsten.

ABS-Funktion So testet MOTORRAD: ABS-Funktion

Während der Test-Runde, auf dem Top-Test-Parcours und mit der 1000 Punkte-Wertung nimmt MOTORRAD jede einzelne Maschine genau unter die Lupe und testet auch das ABS, sofern vorhanden.

Foto: Archiv
Gerade bei den schweren Cruisern vermisst man ein ABS am häufigsten.
Gerade bei den schweren Cruisern vermisst man ein ABS am häufigsten.

Selbst Profi-Tester aus der Redaktion sind schon beim Bremsen gestürzt, weil das Vorderrad wegen Nässe, rutschiger Straße oder eines Gullydeckels blockierte. Dass eine Bremse mit Antiblockiersystem ein enormes Sicherheitsplus ist, bestreitet heute kaum noch jemand. MOTORRAD schon gar nicht, daher wird die Ausstattung einer Testmaschine mit ABS und/oder Verbundbremse mit jeweils zehn Punkten honoriert. Dazu zählt der Bremsweg im Regelbereich bei trockener wie nasser Strecke. Außerdem prüfen die Tester, wie das ABS auf Reibwertsprünge und Bodenwellen reagiert. Auch das subjektive Gefühl fließt in die Bewertung ein; der Fahrer soll den Regelbereich durch ein leichtes Pulsieren im Hand- oder Fußhebel zwar spüren, aber nicht durch heftige Ausschläge verunsichert werden. Ganz weit vorne ist in dieser Kategorie die Honda CBR 600 RR mit ihrem Combined-ABS. Sie erhält sehr gute 18 Punkte. Die Triumph Sprint ST ABS erreicht immerhin 11 Punkte.


> Test der Honda CBR 600 RR in MRD 06/2009

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote