Durchzug (40 P.): MOTORRAD testet den Durchzug jeder Maschine im letzten Gang. Naked-Bikes sind hier oft im Vorteil, weil sie nicht auf Höchstgeschwindigkeit übersetzt sind.

Durchzug So testet MOTORRAD: Durchzug

Während der Test-Runde, auf dem Top-Test-Parcours und mit der 1000 Punkte-Wertung nimmt MOTORRAD jede einzelne Maschine genau unter die Lupe. In diesem Kapitel: die Durchzugsmessung.

Foto: Archiv
Durchzug (40 P.): MOTORRAD testet den Durchzug jeder Maschine im letzten Gang. Naked-Bikes sind hier oft im Vorteil, weil sie nicht auf Höchstgeschwindigkeit übersetzt sind.
Durchzug (40 P.): MOTORRAD testet den Durchzug jeder Maschine im letzten Gang. Naked-Bikes sind hier oft im Vorteil, weil sie nicht auf Höchstgeschwindigkeit übersetzt sind.

Gas auf und Mal eben aus dem Handgelenk einen Lkw überholen? oder auf der linken Spur verhungern? Ob ein Motorrad über Spurtqualitäten verfügt, das spiegeln die Durch-zugsmessungen wider. Der Durchzug ist eigentlich nichts anderes als eine Beschleunigung unter Volllast, jedoch ohne Schaltvorgang im letzten Gang. MOTORRAD misst einen breiten Geschwindigkeitsbereich von 60 bis 180 km/h, aufgeteilt in drei Bereiche mit einer Bandbreite von jeweils 40 km/h. 40 Punkte werden dafür insgesamt vergeben, wobei der untere Messwert mit 16 Punkten stärker gewichtet wird, für die beiden anderen gibt es maximal zwölf Punkte. Gemessen wird heutzutage mit hochgenauen GPS-Messgeräten aus der Automobilindus-trie, MOTORRAD benutzt schon seit vielen Jahren die bewährten Tellert-Messgeräte. Der Fahrer trägt das Mess-Equipment in einer Gürteltasche am Körper, der Empfänger wird einfach auf den Helm geklebt. Auf diese Weise kann man blitzschnell ohne zeitraubende Umbauten Durchzüge und Beschleunigungen verschiedener Motorräder ermitteln.

Anzeige
Foto: Gargolov

Gute Durchzugswerte erreichen Motorräder mit hohem Drehmoment über den gesamten relevanten Drehzahlbereich, der wiederum von der Übersetzung abhängig ist. Ein Supersportler, der erst bei 300 km/h ausdreht, läuft bei 60 km/h naturgemäß mit niedrigerer Drehzahl als der Motor in einem auf 220 km/h übersetzten Naked Bike. Selbstverständlich spielt bei allen Fahrleistungen auch das Gewicht der Maschine eine Rolle. Und nicht zuletzt das des Fahrers, weswegen die beiden Mess-Fahrer immer auf gleiches Gewicht (72 Kilogramm) achten müssen - und das müssen sie auch halten.

 

> Vergleichstest Ducati Steetfighter 848 gegen MV Agusta Brutale 920

> Das sind die durchzugsstärksten Bikes

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote